Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Hinter der Schleppe her rund um Thönse
Umland Burgwedel Nachrichten Hinter der Schleppe her rund um Thönse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:08 15.10.2017
Faszination Jagdreiten: Die Gäste der Schleppjagd in Thönse erwartet ein Fest für Augen und Gaumen. Quelle: Archiv
Thönse

Die Schleppjagd auf Hof Feldmann hat Tradition. Die  Partnerschaft zwischen Reitern, Pferden und Hunden macht die Faszination dieses Sports aus. Wie schon in den Jahren zuvor werden wieder die Foxhounds der Niedersachsen-Meute der Fährte folgen. Angeführt werden sie von ihrem Master Camill Freiherr von Dungern. Jagdherrin ist Camilla Freifrau von Dungern.

Die Jagd beginnt um 14 Uhr mit dem Stelldichein an der neuen Reithalle des Hofes Feldmann an der Neuwarmbüchener Straße in Thönse. Ortsunkundige Teilnehmer werden gebeten, der Beschilderung zu folgen. "Mit der Anfangszeit am frühen Nachmittag kommen wir den Teilnehmern entgegen, die von weit her anreisen", erklärt Organisator Marc Feldmann. Um 14.30 Uhr erfolgt der Abritt. Gegen 17 Uhr wird die Veranstaltung wiederum an der Reithalle bei einem jagdlichen Essen mit Spanferkelbraten, Kroketten und Rotkohl ausklingen. Auch an diversen Grillbuden, einem Crepes-Stand und Getränkebuden können sich Gäste verpflegen.

Die Schleppjagd selbst wird in vier Feldern geritten: zwei springenden Feldern, einem nichtspringenden Feld und einem geführten Zuschauerfeld. Bei Letzterem sind besonders Reitanfänger, junge Reiter und Kinder willkommen. Nichtreitende Gäste werden mit Traktorgespannen kostenlos zu interessanten Punkten der Strecke gefahren. "Mit dabei ist diesmal die komplette Belegschaft einer Arztpraxis, die den Tag als Betriebsauflug verbringt", freut sich Feldmann.

Die Jagdstrecke rund um Thönse hat eine Länge von 15 Kilometern und enthält verschiedene Hindernisse, die alle umritten werden können. Auf halber Strecke wird die Jagd unterbrochen, um Tieren und Menschen eine Pause einzuräumen. Hierbei gibt es einen kleinen Imbiss.

Die Organisatoren weisen darauf hin, dass die Teilnahme an der Jagd auf eigene Gefahr erfolgt. Die Pferde müssen haftpflichtversichert sein, das Tragen einer festen Sturzkappe ist Pflicht. Reitern wird zudem empfohlen, eine Sicherheitsweste zu tragen. Jagdkleidung ist erwünscht.

Für Informationen und Anmeldungen sind die Organisatoren unter Telefon (05139) 893107 und (0171) 7443007 sowie per E-Mail an info@hof-feldmann.de erreichbar. Anmeldungen sind bis kurz vor Jagdbeginn möglich. Das Jagdgeld beträgt 30 Euro, Jugendliche zahlen 15 Euro. Darin enthalten ist das Essen.

Von Gabriele Gerner

Neue Gesichter und ein Abschied beim Kirchenkreisjugenddienst: Seit Anfang des Monats ist Liesa Rempe dort die Nachfolgerin von Laura Schmidt, die ihr Freiwilliges Soziales Jahr gerade beendet hat. Ihr Anerkennungsjahr als Diakonin absolviert derzeit Franziska Feldmann.

24.09.2017

Reichlich Aufwand betrieben haben Diebe, um an der Straße Am Schützenplatz in Großburgwedel an allerdings auch ziemlich teure Kompletträder zu gelangen.

Frank Walter 24.09.2017

Bis nach Honolulu fehlte den Schülern am Ende nur ein Katzensprung, der Spendenlauf des Gymnasiums Großburgwedel war dennoch ein voller Erfolg. Welche Summe unter dem Strich steht, ist zwar noch nicht bekannt, aber die zurückgelegte Strecke ist auf jeden Fall beachtlich.

Frank Walter 23.09.2017