Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Klassik-Duo spielt zum ersten Mal im Wohnpark
Umland Burgwedel Nachrichten Klassik-Duo spielt zum ersten Mal im Wohnpark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 13.11.2017
Das Duo Violissimo spielt auf Einladung des Vereins "Klassik in der Klinik" im Wohnpark Großburgwedel. Quelle: Jürgen Zimmer
Anzeige
Großburgwedel

Von Violissimo zu „Bravissimo“ ist es nicht weit. Darüber waren sich die mehr als 90 Besucher am Sonntagabend in der Seniorenresidenz Wohnpark Großburgwedel nach dem erfrischend munteren Violinenkonzert von Victoria Marg und Dainis Medjaniks einig – beide bilden zusammen das Duo Violissimo. In 75 pausenlosen Minuten wurden die Besucher auf eine musikalische Reise von der Klassik Europas bis zum Tango Argentiniens mitgenommen.

Zwei Meister des Spätbarocks, Jean-Marie Leclair und Antonio Vivaldi, machten den Anfang mit einer A-Dur-Sonate und dem Violinkonzert g-moll „Der Sommer“ aus den „Vier Jahreszeiten“. Die sympathische Marg wusste mit lockeren und doch informativen verbalen Übergängen eine freundliche Atmosphäre zu schaffen, während ihr kongenialer Partner beim „Rumba de Mumbai“ mit einem kräftigen di-di-da-da-Gesang überraschte. Eine bunte Mischung mit Mozart, Franz Lehar, irischen und lateinamerikanischen Tänzen bis hin zu bekannten Klezmer-Duetten, unter anderen das bekannte „Hava Nagila“. 

Anzeige

Die beiden jungen Geiger, mit dem Master-Diplom der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover ausgestattet, verfügen trotz ihres Alters von 28 beziehungsweise 24 Jahren bereits über eine lange musikalische Erfahrung von Kindesbeinen an und wurden mittlerweile mit diversen Preisen ausgezeichnet. Zwei Musiker mit ehrgeizigen Zielen: Sie (eigentlich Victoria Margasynk) spielt bereits die erste Geige bei den Symphonikern Hamburg und möchte irgendwann einmal bei den Berliner Philharmoniker spielen. Er, vier Jahre jünger, möchte noch zusätzlich den Master für Kammermusik erreichen und strebt eine Solokarriere an.

Längst nicht alle Zuhörer waren Bewohner der Einrichtung für betreutes Wohnen der Familie Scharpenberg. Insofern sind die geplanten drei Konzerte über die Winterzeit wie in den vergangenen Jahren auch eine willkommene Bereicherung des Burgwedeler Kulturangebots. Veranstalter ist der Verein „Klassik in der Klinik“, wobei längst nicht mehr nur in Kliniken gespielt wird. 160 Konzerte pro Jahr in 42 sozialen Einrichtungen sprechen eine deutliche Sprache. Der Isernhagener Manfred Günther, selbst ehemaliger Orchestermusiker, gründete 2009 den Verein, um junge Künstler zu fördern, die sich innerhalb ihrer musikalischen Ausbildung in den Bereichen Klassik und Jazz in sozialen Einrichtungen engagieren wollen. „Was für die Seele gut ist, tut auch dem Körper gut“, ist Günther überzeugt.

Und das tragen die Künstler mit: „Mir ist es wichtig, Freude zu den Menschen zu bringen, die vielleicht nicht mehr in ein Konzert gehen können oder noch keine Konzerterfahrung haben“, sagte Marg überzeugt, und ihr musikalischer Partner schloss sich dem vorbehaltlos an.

Von Jürgen Zimmer