Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Kleiderei zieht hinter die Wäscherei
Umland Burgwedel Nachrichten Kleiderei zieht hinter die Wäscherei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 08.02.2016
Die neue Kleiderei liegt an der Pestalozzistraße 9. Quelle: Frank Walter
Burgwedel

Gleich geblieben sind die Öffnungszeiten mittwochs von 10 bis 13 und 15 bis 18 Uhr, die auch für Kunden gelten, die sich etwas aussuchen wollen.

Eineinhalb Wochen lang hatten die Ehrenamtlichen Regale ab- und wieder angeschraubt, geputzt und die gespendete Ware sortiert. „Wir sind stolz drauf, was wir geschafft haben“, sagt Ingrid Stenert aus der etwa 15-köpfigen Stammbesetzung der Kleiderei - die sich im Übrigen gern noch vergrößern darf. Überwiegend Flüchtlinge, aber auch andere Bedürftige aus Burgwedel, können sich jetzt in zwei angrenzenden Räumen nach dem umsehen, was andere ihnen zur Verfügung stellen: links die Männerabteilung, rechts die für Frauen - und hüben wie drüben Regale mit Hosen, Pullovern, T-Shirts und allem anderen, was sich in den Kleiderschränken spendenwilliger Burgwedeler gefunden hat. Immer benötigt würden Sportschuhe für Männer in Größe 39 bis 43, Männerbekleidung in kleineren Größen, Handtücher, Bettwäsche, Geschirrtücher und besonders Spannbettlaken, listet Marion Riedel auf - natürlich alles noch trag- und benutzbar und gewaschen. Angenommen werden die Spenden zwar in der neuen Kleiderei, sortiert aber in der bisherigen Kleiderkammer. Die Raumluft dort war nicht die beste, aber als Sortier- und Lagerfläche ist der Raum gut genug.

Von Frank Walter

Am Freitagmorgen ist ein Sechsjähriger an der Hannoverschen Straße in Großburgwedel von einem Auto angefahren und dabei schwer verletzt worden. Offenbar hatte er sich von der Hand seiner Mutter losgerissen und war trotz roter Ampel auf die Straße gelaufen.

05.02.2016

In Fachkreisen sind sie die UMAs - die unbegleiteten minderjährigen Asylbewerber, für deren Betreuung die Jugendämter landauf, landab Privatfamilien wie auch professionelle Jugendhilfeeinrichtungen suchen, diese ihrerseits das nötige Fachpersonal - und die Politik die erforderlichen Standards.

Martin Lauber 04.02.2016

Rund eine Million Euro wird die Stadt Burgwedel in den Bau eines Sechsfamilienhauses an der Wallstraße in Kleinburgwedel investieren, in dessen Wohnungen zunächst 25 bis 43 Flüchtlinge einquartiert und die später einmal „normal“ vermietet werden sollen.

Martin Lauber 04.02.2016