Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Kunst entsteht bei Performance live
Umland Burgwedel Nachrichten Kunst entsteht bei Performance live
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 09.09.2017
Von Martin Lauber
Geometrisch wie aus dem Baukasten: Eva Friedrichs Blick auf die Raschplatz-Hochbrücke.
Geometrisch wie aus dem Baukasten: Eva Friedrichs Blick auf die Raschplatz-Hochbrücke. Quelle: Eva Friedrich
Anzeige
Großburgwedel

Was sonst allenfalls Kunstvereine tun – Eva Friedrich aus der Kleinburgwedeler Splittersiedlung Heidewinkel kuratiert, organisiert und finanziert ganz allein seit acht Jahren eine eigene Ausstellungsreihe, bei der sie meist Mitglieder des Bundes Bildender Künstler (BBK) sowie Studenten der Hochschule für Bildende Künstler aus Braunschweig präsentiert.

Mit einer wie stets besonderen Vernissage wird nun die „meet art!8“ am Sonnabend, 9. September, um 18 Uhr im Rathaus von Großburgwedel eröffnet: Zur Musik der Cellistin Monika Hermann, die improvisierend durch den Raum schreitet, wird Birgitta Martin bei ihrer Performance die Ausstellungsgäste teilhaben lassen an der Entstehung großflächiger Zeichnungen. „Einzigartig“ findet Friedrich dieses eingespielte Team namens Be-Mo-Tion.

Friedrich selbst, Absolventin der Freien Kunstakademie Nürtingen, lebt in Burgwedel als freischaffende Künstlerin, seit sie 1993 den Lehrerberuf aufgegeben hat. Ihr Beitrag ist ein fotografisches Liebesbekenntnis zur Raschplatz-Hochbrücke in Hannover. „Die Melodien der klaren Linien, der einfachen Formen, der Kuben ...“, schwärmt sie.

Die Meisterschülerin der früheren Kunsthochschule Hannover, Asta Rode, die als Artist in Residence schon zahlreiche Gaststipendien, unter anderem in Japan, erhielt, steuert poetische Malerei zu „meet art8!“ bei. Es gilt, die seltene Technik der Ölzeichnung wie auch der Schattenfotografie kennenzulernen.

Die abstrakte Malerei des Grafikdesigners und Malers Rainer Janssen lässt an stimmungsvolle Landschaften denken. Ulf Pohl dagegen sieht sich mit fast 70 als „junger Wilder“ – seine großformatigen Bilder sind farbenprächtig und durchfurcht von Kratzspuren. Birgitta Martin, gelernte Glasschleiferin, die im anschließenden Kunststudium Schwerpunkte auf Tanz, Performance und Theater gesetzt hat, zeigt in Großburgwedel unter anderem Kohlezeichnungen.

Bis zum 27. Oktober ist die Ausstellung im Rathaus, Fuhrberger Straße 4, zu sehen. Am Freitag, 13. Oktober, werden im Rahmen von „meet art8!“ um 19 Uhr im Amtshof Großburgwedel Kurzfilme von Edin Bajric, Jana Doell, Eva Friedrich und Hega Hagen gezeigt.

Fotostrecke Burgwedel: Kunst entsteht bei Performance live
Martin Lauber 09.09.2017
Martin Lauber 09.09.2017