Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Seit fünf Jahrzehnten Heimat der Katholiken
Umland Burgwedel Nachrichten Seit fünf Jahrzehnten Heimat der Katholiken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:19 07.02.2016
Von Frank Walter
Zum 50. Kirchweihjubiläum platzt die St.-Paulus-Kirche in Großburgwedel aus allen Nähten.Walter (4) Quelle: Frank Walter
Großburgwedel

Großburgwedel. 50 Jahre nach der Kirchweihe bestimmte am Sonntag der Blick zurück die Reden. Seien die Katholiken aus Burgwedel und Isernhagen zuvor von Burgdorf und Langenhagen mitbetreut worden, so sei der Bau einer eigenen Kirche nur folgerichtig gewesen, sagte der Bundestagsabgeordnete Hendrik Hoppenstedt: „Sie gibt den Katholiken aus Isernhagen und Burgwedel eine eigene Heimat, sie schafft Verwurzelung.“

Gemeinschaft, Begegnung, Unterstützung und Zusammengehörigkeit - das habe die katholische Kirche in Burgwedel geprägt, schloss sich Bürgermeister Axel Düker an. Dabei ende das Engagement keineswegs an der Kirchenschwelle, sagte das Stadtoberhaupt - und lobte das Engagement bei der Integration der Flüchtlinge. Der evangelische Pastor Andreas Böger unterstrich die gelebte Ökumene in Burgwedel: „Das war gut, das ist gut, das wird gut sein“. Regionaldechant Probst Martin Tenge überbrachte seiner alten Heimatgemeinde „die Grüße von 153 000 anderen Katholiken in der Region“. Er warb dafür, die Kreise beispielsweise für die Seniorenarbeit zu Halbkreisen zu öffnen. Einander im Blick zu haben, zugleich aber offen für andere zu sein - das sei der richtige Weg. Pfarrer Hartmut Lütge hatte zuvor in seiner Predigt auch kritische Töne anklingen lassen. Glaube und Verkündigung dürften nicht an den Menschen vorbeigehen, sagte er. Die Kirche sei aber auch nicht „geistliche Apotheke“ und „nicht als geistlich-göttlicher Kneippverein gegründet“ worden.

Dass im Anschluss an den Festgottesdienst gestern beim Blick der Gemeindeglieder zurück auf 50 Jahre St. Paulus kein wichtiges Ereignis vergessen wurde, dafür wurden Josef Hubrich und Sigmar Uellendahl geehrt. Unter anderem aus Hubrichs Fotos, die er seit den achtziger Jahren aufgenommen hatte, war eine Dokumentation entstanden, die eine ganze Wand füllt.

Wer am nächsten Mittwoch Spenden in die Kleiderei bringen möchte, muss sich umorientieren: Die Kleiderkammer der Stadt ist an die Pestalozzistraße 9, hinter der Wäscherei, umgezogen.

08.02.2016

Am Freitagmorgen ist ein Sechsjähriger an der Hannoverschen Straße in Großburgwedel von einem Auto angefahren und dabei schwer verletzt worden. Offenbar hatte er sich von der Hand seiner Mutter losgerissen und war trotz roter Ampel auf die Straße gelaufen.

05.02.2016

In Fachkreisen sind sie die UMAs - die unbegleiteten minderjährigen Asylbewerber, für deren Betreuung die Jugendämter landauf, landab Privatfamilien wie auch professionelle Jugendhilfeeinrichtungen suchen, diese ihrerseits das nötige Fachpersonal - und die Politik die erforderlichen Standards.

Martin Lauber 04.02.2016