Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Gäste bestimmen Thema des Neujahrsempfangs
Umland Burgwedel Nachrichten Gäste bestimmen Thema des Neujahrsempfangs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:25 16.01.2017
Von Martin Lauber
Vorstandsmitglied Stephan Nikolaus-Bredemeier, im Bild mit der Bundestagsabgeordneten Caren Marks, moderiert die Frage-und-Antwort-Runde. Quelle: Martin Lauber
Anzeige
Burgwedel

Auch jenseits von Kleiderei und IKM-Treff wurde beim Neujahrsempfang der SPD Burgwedel im Restaurant Friedas lebhaft diskutiert. Fragekarten stellten sicher, dass die rund 60 Gäste am Sonntagnachmittag die für sie interessanten Themen aus Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik selbst setzen konnten. Vorstandsmitglied Bedri Özdemir hatte mit einer Vorjahreschronik von Terror über Brexit bis Erstarken des Rechtspopulismus eine düstere Vorlage gegeben.

Kein Wunder, dass die SPD-Bundestagsabgeordnete Caren Marks erklären sollte, wie die Genossen ihr Bild in der Öffentlichkeit verbessern könnten. Das könne nicht den Medien allein angelastet werden, stellte die Staatssekretärin aus der Wedemark klar. „Als Mitgliederpartei müssen wir dorthin gehen, wo Ängste und Verunsicherung geäußert werden, und erhobenen Hauptes erklären, was geschafft wurde“, riet sie – mit Verweis auf Mindestlohn, Fortschritte bei der Kinderbetreuung, aber auch in der Flüchtlingspolitik, wo beim Personal des Bundesamtes für Migration und bei Sprachkursen draufgesattelt worden sei. Marks: „Im Gegensatz zu Populisten, Salafisten und Rechtsextremen suchen wir Lösungen.“

Sorgen bereitet der Burgwedeler SPD-Basis die Verrohung der Sprache in den sozialen Netzwerken. Die Bundesregierung unterstütze die Initiative „No Hate Speech“, sagte Marks. Das Justizministerium habe mit Facebook & Co. verabredet, dass Verleumderisches gelöscht und Falschaussagen als solche gekennzeichnet werden. Darüber hinaus solle jeder Einzelne Haltung zeigen und Hetze sowie Hasskommentare im Netz zur Anzeige bringen.

Wie die SPD ihre Forderung nach gebührenfreiem Kita-Besuch finanzieren will, musste der Landtagsabgeordnete Marco Brunotte beantworten. Wie bei den Studiengebühren setze man auf das Prinzip „Klingelbeutel“, sprich: Jedes Ressort solle einen Teil dazu beitragen. Auf diese Weise sei auch die Abschaffung der Studiengebühren bewerkstelligt worden.

Zur Wirtschaftsförderung bezog Bürgermeister Axel Düker Stellung. Er kündigte an, dass nach dem FDP-Antrag auf Einstellung eines Wirtschaftsförderers in Kürze über dessen Anforderungsprofil beraten werde. Was die Stadt am meisten für Neuansiedlungen tun könne? Laut Düker mit zusätzlichem Wohnraum für die Angestellten, das zeige sich in fast allen Gesprächen mit Investoren.

Das negative Echo auf das ohne Not verkündete Aus für die Kleiderei hat Burgwedels Bürgermeister Axel Düker nicht unbeeindruckt gelassen. Gestern Nachmittag verkündete er, dass die Kleiderstube in ihren bisherigen Räumen bei der Pestalozzi-Stiftung die Arbeit fortsetzen könne – allerdings statt in städtischer Regie künftig in der eines Vereins.

Martin Lauber 16.01.2017

Wettmars CDU hat die 79-jährige Elly Weigt als Bürgerin des Jahres 2016 ausgezeichnet. Zuvor gab es beim Neujahrsempfang aber auch kritische Töne.

Martin Lauber 15.01.2017

Die engagierte Jugendarbeit ist ein Markenzeichen der Ortsfeuerwehr Engensen, die sich am Sonnabend zur Jahresversammlung traf.

Martin Lauber 18.01.2017