Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgwedel Pedelec-Fahrer will Unfall vermeiden und stürzt dabei
Umland Burgwedel

Polizei Großburgwedel sucht Zeugen für Unfall mit Käfer und Pedelec

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:10 28.07.2020
Die Polizei ermittelt gegen eine noch unbekannte Käfer-Fahrerin wegen Verkehrsunfallflucht. Quelle: Carsten Rehder/dpa
Anzeige
Großburgwedel

Ein älterer Pedelec-Fahrer ist am Montagvormittag in Großburgwedel bei einem Unfall leicht verletzt worden. Nun sucht die Polizei die mutmaßliche Unfallverursacherin, eine Frau in einem VW Käfer.

Pedelec-Fahrer kommt bei Bremsmanöver zu Fall

Der 77 Jahre alte Zweiradfahrer wollte am Montag um 10.25 Uhr von der Straße Eulenkamp nach rechts auf die Straße An der Wedel abbiegen. Dabei soll ihm nach Polizeiangaben eine Frau in einem silberfarbenen VW Käfer (nicht Beetle) die Vorfahrt genommen haben, die auf der Straße An der Wedel in Fahrtrichtung Bahnhofstraße unterwegs war. Um einen Zusammenprall zu vermeiden bremste der Senior stark ab und kam dadurch zu Fall. Die Frau fuhr weiter – ob sie den Unfall überhaupt bemerkt hat, ist unbekannt.

Anzeige

Der 77-Jährige, an dessen Pedelec eine Pedale abgebrochen war, ging zunächst nach Hause. Später stellte er dann Schmerzen am Knie fest und entdeckte Hautabschürfungen. Der Pedelec-Fahrer meldete den Vorfall daraufhin der Polizei, die Beamten leiteten ein Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht ein. Die Frau in dem VW Käfer soll etwa 30 bis 40 Jahre alt sein und helle Haare haben – ob blond oder grau, ist unbekannt. Sie sollte sich nun ebenso wie weitere Zeugen im Polizeikommissariat Großburgwedel, Telefon (05139) 9910, melden.

Polizei sucht Zeugen auch für Parkrempler bei Penny

Weitere Zeugen sucht die Polizei zudem für einen Parkrempler auf dem Penny-Parkplatz an der Hannoverschen Straße in Großburgwedel. Dort beschädigte ein Unbekannter am Montag zwischen 14.15 und 14.50 Uhr beim Ein- oder Ausparken einen schwarzen Renault Megane und flüchtete. Zurück blieben Kratzer am hinteren rechten Kotflügel. Die Reparatur dürfte nach Schätzung der Polizei etwa 800 Euro kosten.

Weitere Nachrichten von Polizei und Feuerwehr lesen Sie in unserem Ticker.

Von Frank Walter