Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Umland Auf Stempeljagd durch den Deister
Umland

Der Deister-Wanderpass: Auf Stempeljagd zwischen Barsinghausen, Wennigsen, Bad Münder und Springe

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 04.07.2020
Das beliebteste Wanderrevier in der Region ist der Deister. Der Wanderpass hilft beim Erkunden. Quelle: privat
Anzeige
Region Hannover

Vielleicht hat der Deister-Wanderpass dem Coronavirus eine kleine Renaissance zu verdanken: Das kleine Heftchen zum Stempelsammeln ist seit Jahren beliebt. Die aktuelle Urlaubssituation könnte bewirken, dass deutlich mehr Menschen den Höhenzug durchstreifen. Der Pass will dabei Hilfe und Ansporn sein.

So funktioniert der Deister-Wanderpass: Das Faltblatt „Der Deister-Wanderpass“ ist kostenfrei in den Tourist-Infos rund um den Deister und in Hannover erhältlich, außerdem zum Herunterladen auf www.hannover.de, Suchwort „Wanderpass“. Es enthält eine einfache Wanderkarte im Maßstab 1:25.000, Wissenswertes zu den Stempelstellen, eine Übersicht der Ausgabestellen und allgemeine Informationen zum Wandern im Deister.

Anzeige

Der Pass enthält Felder für zwölf Stempel mit Tiermotiven. Die Stationen, an denen der Wanderer diese Stempel erhält, sind quer über den Deister verteilt. Häufig befinden sie sich an Waldgaststätten, sodass das Stempeln mit einer Einkehr verbunden werden kann. Wer außerhalb der Öffnungszeiten kommt, ersetzt den Stempel mit dem Code auf dem Aufkleber an Tür oder Fenster der Gaststätte.

Verlauf und Länge der Touren können den persönlichen Fähigkeiten angepasst werden. Wer alle Stempel erwandert hat, legt den Pass in einer der Tourist-Infos wieder vor und erhält zur Belohnung den Deister-Wanderpin – ein perfektes Andenken an Ferientage in der Natur.

Der Deister ist gut an den ÖPNV angebunden. Mehr Informationen, Pläne und Tickets finden Sie im Internet auf www.gvh.de. Telefonische Auskunft erteilt die GVH-Hotline unter (0511) 5909000.

Von Markus Holz

03.07.2020
01.07.2020