Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Garbsen Ensembles des GSG spielen in ausverkaufter Aula
Umland Garbsen Ensembles des GSG spielen in ausverkaufter Aula
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:17 17.12.2018
Die Stage Band spielt Klassik, Swing, Pop und Weihnachtslieder. Quelle: Anke Lütjens
Anzeige
Berenbostel

„Sehr schön“, „super“, „großartig“: Die Reaktionen der Zuhörer beim Weihnachtskonzert am Geschwister-Scholl-Gymnasiums sprachen für sich. Für Donnerstag und Freitag hatten die Musikensembles zu festlichen Stücken eingeladen. Beide Konzerte in der Aula waren restlos ausverkauft. „Wir konnten gar nicht alle Kartenwünsche erfüllen“, sagte Schulleiter Volker Herholt. Das spreche für die hohe Qualität von Big Band, Stage Band, Orchester und Chor. Die Schüler Philipp Paßiel und Darya Burkhart führten humorvoll durch das Programm.

Rund 500 Zuhörer waren in den beiden Weihnachtskonzerten des Geschwister-Scholl-Gymnasiums restlos begeistert von den Leistungen der Big Band sowie von Stage Band, Orchester, Chor und Gesangssolisten.

Unter der Leitung von Friederike Lorenz unternahm der Chor eine weihnachtliche Reise mit Liedern aus Afrika, Russland, Deutschland, England, Schweden und Spanien. Glockenhell erklangen die Stimmen der Sängerinnen im mehrstimmigen Gesang – die tieferen Stimmen der Sänger verliehen dem Chor ein besonderes Timbre.

Anzeige

Bands und Sänger setzen Glanzlichter

Besonders stimmungsvoll wurde es bei den Auftritten von Stage Band, Big Band, Orchester und Solisten unter Leitung von Bodo Schmidt. Sie überzeugten die Zuschauer mit ihrem Können und einem satten Klang. Die Stage Band spielte unter anderem „Christmas Waltz“ – ein Titel, der für Frank Sinatra komponiert wurde. Die Big Band glänzte mit Stücken wie „That’s a Plenty“, einem Dixieland-Titel mit modernen Jazzelementen. An Dramatik unübertroffen an diesem Abend: das Orchesters nach der Pause mit Klängen aus dem Film „Polar Express“ mit vier Perkussionisten in vollem Einsatz. Und hinterher folgte der extrem feine, getragene und feierlich wirkende Kontrast mit dem Stück mit „Did you know“. Nicht weniger überzeugend waren die Gesangseinlagen von Greta Söderberg und Johannes Bahnowski. „Klasse, toll, was die jungen Menschen leisten. Sie bekommen verdiente Anerkennung“, sagte Zuschauer Rafael Freund.

Das Konzert wird am Freitagabend wiederholt, aber es gibt keine Karten mehr.

Von Anke Lütjens

Anzeige