Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Garbsen Berenbosteler eröffnen Shisha-Bar Hugga 33 am Rathausplatz
Umland Garbsen Berenbosteler eröffnen Shisha-Bar Hugga 33 am Rathausplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 11.03.2019
Fatih und Hakan Colak aus Berenbostel haben eine Shisha-Bar am Rathausplatz in Garbsen eröffnet. Quelle: Sebastian Stein
Garbsen-Mitte

Zwei Brüder aus Berenbostel haben sich getraut: Hakan und Fatih Colak öffnen nun täglich die Türen ihrer eigene Shisha-Bar am Garbsener Rathausplatz. Auch wenn sich beim Bauprojekt „Neue Mitte“ noch immer nichts tut und der Platz derzeit eher wenig frequentiert ist, sehen die beiden den Standort nicht als Wagnis. In Garbsen kam für sie von Anfang an nur das Areal rund ums Rathaus in Frage – Garbsens Hollywood, wie sie es nennen. „Jeder kennt diesen Ort: Kino, Fitness und das Rathaus“, sagt Fatih Colak. Die Brüder wollen dem Platz mehr Leben einhauchen und erhoffen sich dabei auch durchaus Unterstützung von der Stadt. „Garbsen müsste mehr für den Rathausplatz tun.“

Hohe Decken, Ledersessel und über 70 Wasserpfeifen: Die Colak-Brüder haben viel investiert. Quelle: Sebastian Stein

Bestickte Ledersessel, moderne Pfeifen und eine riesige Leinwand – das Hugga 33 ist auf den ersten Blick ein edles Lokal. Wie viel Geld sie investiert haben, wollen die beiden Brüder nicht sagen. Wegen der Neider, sagen sie. Was beide allerdings immer betonen, ist die Eigenleistung, die in dem Projekt steckt. Auch deshalb war das Lokal lange mit grauen Folien verhüllt – einzig der Name war schon lesbar. Anfang März haben sie bei einem „Soft-Opening“ die Türen zum ersten Mal geöffnet. Und schon war der Laden voll. Mehr als 300 Leute seien am ersten Tag gekommen. Ihre Familie habe einen sehr hohen Bekanntheitsgrad, sagen die Brüder. Am Sonnabend, 16. März soll die Bar dann mit einer großen Party nochmal offiziell eröffnet werden.

Die Brüder konnten mit ihrem Konzept überzeugen

Schon vor acht Jahren wollten die Colak-Brüder eine Shisha-Bar in Hannover eröffnen, doch der Plan war zunächst gescheitert. Zwischenzeitlich gibt es unzählige solcher Läden in Hannover. „Das Garbsener Pflaster kann durchaus noch eine so große Bar vertragen“, dachten sie sich. Ihr neuer Vorstoß in der Stadt hat dann aber doch lange gedauert. Der Vermieter habe sich eine Bar, in der ausdrücklich auch Wasserpfeife geraucht wird, zunächst nicht vorstellen können. Doch die Brüder konnten ihn mit ihrem Konzept überzeugen.

Hakan und Fatih Colak haben ihre Shisha-Bar Hugga 33 am Rathausplatz in Garbsen eröffnet. Quelle: Sebastian Stein

Hakan und Fatih Colak wollen mit der Übertragung von Fußballspielen auf großer Leinwand, mit Cocktails und exklusiven Wasserpfeifen bei den Garbsenern punkten. Eine besondere Lüftungsanlage soll den Geruch minimieren und ein spezieller Kamin vor Kohlenstoffmonoxid schützen. Spielautomaten sind für die beiden ein Tabu. Die Brüder wollen weg vom dem männerdominierten Image, das Shisha-Bars häufig anhaftee. „Wir haben den Laden so konzipiert, dass sich Frauen wohlfühlen. Wir wollten keine Höhle bauen und alles dunkel lassen.“ Etwas bleibt dann aber doch doch im Traditionellen verhaftet. Für den Service sind die Frauen, für die Pfeifen ausschließlich Männer zuständig.

„Die Gastronomie steckt uns im Blut.“

„Die Gastronomie steckt uns wahrscheinlich im Blut“, sagen sie. 1969 sei ihr Vater aus der Türkei nach Berenbostel gekommen und habe später einen der ersten Dönerläden in Hannover am Steintor eröffnet. Eigentlich ist Fatih Colak Bankkaufmann und verkauft Immobilien. Sein Bruder Hakan ist mit seinem Job als Restaurantleiter bei der Deutschen Bahn schon etwas näher dran am Gewerbe. Zur Eröffnung der Bar hat er seine Arbeitszeit dort runtergeschraubt, doch ganz aufgeben will er die Stelle nicht – zur Sicherheit.

Auch beim Namen der Bar bleiben sie nah an ihrer Familiengeschichte. Hugga leitet sich zwar ab vom englischen Wort hookah für Wasserpfeife. Aber für die 33 seien die Colak-Brüder überall bekannt, ob auf ihren Fußballtrikots oder den Autokennzeichen. Die Zahl steht für die Provinz Mersin in der Türkei, dem Geburtsort ihrer Eltern.

Von Sebastian Stein

Glückwünsche hat Karin Kummer-Trull, Vorsitzende des Paritätischen Vereins, Birgit Lillak von der Kita Meyenfeld und Gudrun Mann von der Kita Osterwald überbracht. Sie sind seit 25 Jahren Leiterinnen.

08.03.2019

Zum ersten Mal laden die Schützen in Frielingen zu einem Tag der offenen Tür. Interessierte können am 10. März am Farlingsweg unter anderem Lichtpunkschießen austesten und die Biathlonanlage nutzen.

08.03.2019

Die Saison des Mitternachtssport endet am Sonnabend, 9. März, in den Sporthallen des Schulzentrums am Planetenring. Garbsener Jugendliche können ab 20 Uhr Fußball, Basketball und Tischtennis spielen.

08.03.2019