Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Garbsen Burger King an der B 6 steht wieder vor Schließung
Umland Garbsen

Garbsen: Burger King an der B6 in Berenbostel steht wieder vor Schließung

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 08.06.2019
"Wir kämpfen bis zum Schluss": Die Filialleiter Khelef Suleyman (links, Peine) und Kushtrim Ademi (Garbsen) bangen um die Zukunft ihrer Burger-King-Restaurants. Quelle: Gerko Naumann
Anzeige
Berenbostel

„Wie geht es weiter?“ – Diese sehr grundsätzliche Frage hört Kushtrim Ademi derzeit mehrmals täglich von seinen Mitarbeitern und Kunden. Ademi arbeitet seit Ende Oktober 2018 als Leiter der Burger-King-Filiale an der Bundesstraße 6 in Berenbostel. Eine Antwort auf die Frage hat er nicht. „Ende Juni läuft die Lizenz aus. Ich habe keine Informationen von Burger King Deutschland darüber, wie es danach weitergeht“, sagt er. Das Gleiche gilt für seinen Kollegen Khelef Suleyman aus Peine. Beide betreiben ihr Restaurant im Namen der Burger-Kette als Franchise-Nehmer für die Schloss Burger GmbH.

Die Zukunft der rund 40 Mitarbeiter der Filiale von Burger King in Garbsen ist unsicher. Quelle: Gerko Naumann

Und sie beschäftigen insgesamt 70 Mitarbeiter – 40 davon in der Filiale in Garbsen. „Sollen die am Ende des Monats alle auf der Straße stehen?“, fragt Suleyman. Bislang habe sich kein einziger seiner Angestellten auf eine Stelle beworben oder gekündigt, berichtet Ademi. „Ich bin sehr stolz auf mein Team, keiner lässt uns im Stich“, sagt er. Mit uns meint er auch seine Frau, die ebenfalls in der Filiale arbeitet. Die beiden haben einen zweijährigen Sohn und zahlen einen Kredit für ein Eigenheim ab, das sie kürzlich gekauft haben. „Da macht man sich schon Gedanken um die Zukunft“, sagt Ademi.

Anzeige

Betreiber will Restaurant komplett sanieren

Einen Plan für die Zukunft des Restaurants in Berenbostel hatte er eigentlich schon in der Schublade. 500.000 Euro will die Schloss Burger GmbH nach eigenen Angaben für eine „komplette Renovierung“ ausgeben. Solange die Lizenz nicht verlängert wird, lägen diese Pläne natürlich auf Eis, sagt Ademi.

Suleyman kann nicht verstehen, warum Burger King seine Franchise-Nehmer so lange zappeln lässt. An den Punkten Qualität, Sauberkeit und Service könne es nicht liegen. „Bei Kontrollen bekommen wir regelmäßig sehr gute Bewertungen“, sagt Suleyman. Auch der Umsatz stimme. Daran hat in Garbsen auch die Tatsache nichts geändert, dass es im Planetencenter im Stadtteil Auf der Horst seit Ende 2018 eine weitere Filiale der Kette gibt, sagt Ademi. Er gebe pünktlich jeden Monat 5 Prozent seines Reingewinns an Burger King weiter – wie es vertraglich geregelt sei.

„Wir kämpfen um die Jobs“

Aufgeben wollen die Franchise-Nehmer trotz der ungewissen Zukunft auf keinen Fall. „Wir kämpfen bis zum letzten Tag um die Jobs unserer Mitarbeiter und darum, weiter für die Marke tätig zu sein“, kündigt Suleyman an. Spätestens Ende Juni wird sich zeigen, ob und wie es mit den Filialen in Garbsen und Peine weitergeht.

Darüber konnte auch die Pressestelle von Burger King in München noch keine Auskunft geben. Der zuständige Ansprechpartner für die Filiale in Garbsen sei derzeit im Urlaub, teilte eine Sprecherin auf Anfrage mit.

Lesen Sie hier weiter zu dem Thema:

Burger King kann nach Schließung wieder öffnen

Neue Burger-King-Filiale eröffnet am 31. Dezember

Burger King an der B6 muss Ende April schließen

Burger King: Mitarbeiter stehen ab Mai vor ungewisser Zukunft

Burger King an der B6 bleibt doch bis Ende Juni geöffnet

Von Gerko Naumann

Anzeige