Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Garbsen Das Soziale Kaufhaus zieht nach Berenbostel um
Umland Garbsen

Garbsen: Das Soziale Kaufhaus zieht von Auf der Horst nach Berenbostel um

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:04 14.10.2019
Sie planen den Umzug des Sozialen Kaufhauses: Betriebsleiter Andreas Volkmann (von links), Filialleiterin Monika Struß, Sozialpädagogin Alexandra Göcken und Labora-Geschäftsführer Axel Bruder. Quelle: Gerko Naumann
Auf der Horst/Berenbostel

Das Soziale Kaufhaus am Bärenhof ist seit 2012 ein zentraler Treffpunkt im Stadtteil Auf der Horst. Das wird sich nun ändern. Die Mitarbeiter der Einrichtung bereiten sich derzeit auf einen Umzug vor. Ab Anfang November soll der Verkauf an der Thomas-Mann-Straße 1 in Berenbostel weitergehen. In dem dortigen leer stehenden Gebäude war früher der Jibi-Markt untergebracht.

An einigen Stellen tropft der Regen durch das Dach. Quelle: Gerko Naumann

Das Dach ist undicht

Träger des Sozialen Kaufhauses ist das gemeinnützige Unternehmen Labora. Deren Geschäftsführer Axel Bruder berichtet, dass das Soziale Kaufhaus gern am Bärenhof geblieben wäre – oder zumindest im Stadtteil. Allerdings gibt es schon länger Probleme mit dem undichten Dach und deshalb eindringendem Wasser. „Der Vermieter ist zwar bereit, viel Geld in die Reparatur des Daches zu stecken. Aber anschließend würde die Miete um das Zweieinhalbfache steigen“, sagt Bruder. Das kann sich Labora nicht leisten, deshalb suchten die Verantwortlichen nach einem neuen Objekt.

So sieht es im Sozialen Kaufhaus im Stadtteil Auf der Horst aus. Quelle: Gerko Naumann

Unterstützung erhielten sie dabei von der Verwaltung der Stadt Garbsen und vom Jobcenter. Mögliche neue Standorte seien unter anderem im Nord-West-Zentrum und im Einkaufszentrum Kohake geprüft worden, sagt Bruder. Am besten gepasst habe es aber in Berenbostel. „Wir erhoffen uns vom Standort dort mehr Laufkundschaft als bisher am Bärenhof, der ja eine Sackgasse ist“, erklärt Betriebsleiter Andreas Volkmann. Außerdem sei an der Thomas-Mann-Straße die benötigte Grundfläche von mindestens 800 Quadratmetern für Verkaufsraum und Lager vorhanden gewesen.

Jeder kann das Kaufhaus nutzen

In den sieben Sozialen Kaufhäusern von Labora können Kunden Möbel, Kleidung und Haushaltswaren zu sehr günstigen Preisen kaufen. Zielgruppe seien vor allem Menschen mit niedrigem Einkommen, aber nicht nur, betont Volkmann: „Bei uns muss sich niemand outen, ob er bedürftig ist.“ Die Einrichtung in Garbsen hat etwa 60 bis 80 Kunden pro Tag. Soziale Arbeit leisten die Betreiber auch bei den Mitarbeitern. Viele von ihnen seien Langzeitarbeitslose oder Menschen mit Behinderungen oder Krankheiten, berichtet Volkmann. Zu ihrer Betreuung im Alltag steht ihnen die Sozialpädagogin Alexandra Göcken zur Seite.

In diesem Gebäude an der Thomas-Mann-Straße soll das Soziale Kaufhaus Anfang November eröffnen. Quelle: Gerko Naumann

Alle 17 Mitarbeiter sollten auch am neuen Standort des Kaufhauses in Berenbostel im Einsatz sein, kündigt Filialleiterin Monika Struß an. Einige von ihnen werkeln dort bereits, um den Umzug vorzubereiten. „Wir machen eine Grundreinigung, streichen und ziehen neue Wände“, sagt Struß. Anschließend wird die Elektronik erneuert. Außerdem lässt die neue Vermieterin die automatischen Eingangstüren reparieren. Wenn alles wie geplant klappt, soll der Verkauf in Berenbostel am 4. November starten.

Die Verantwortlichen des Sozialen Kaufhauses sind auf Spenden angewiesen, um ihr Angebot aufrechterhalten zu können. Die holen sie auch selbst ab. „Besonders gesucht sind derzeit Küchen. Wenn wir eine bekommen, ist sie meist sofort wieder weg“, sagt Filialleiterin Struß. Die Mitarbeiter des Sozialen Kaufhauses sind (noch) unter Telefon (05137) 8743501 erreichbar sowie per E-Mail an soka-garbsen@labora.de.

Das Soziale Kaufhaus zieht innerhalb von Garbsen vom Stadtteil Auf der Horst nach Berenbostel um. Der Träger will mit der Einrichtung sozial Schwachen helfen und die Nachhaltigkeit fördern.

Lesen Sie weiter:

Soziales Kaufhaus ist eröffnet

Soziales Kaufhaus leistet auch Stadtteilarbeit

Kaufhaus ist ein Ort der Begegnung

Von Gerko Naumann

Die Fahrgemeinschaft Eichenhof in Heitlingen hatte am Sonnabend Jagdreiter aus allen Teilen Deutschlands zu Gast. Die herbstliche Veranstaltung in Garbsen gilt als eine der anspruchsvollsten bundesweit.

13.10.2019

Mehrere Festnahmen, Gewalt gegen Polizisten, Flucht: Polizisten haben am Sonnabend in Garbsen mitten in einer schweren Auseinandersetzung gestanden.

13.10.2019

Von Null auf 100 in knapp zwei Sekunden: Studenten stellen in der ersten Nacht des Maschinenbaus in Garbsen ihre Forschungsprojekte vor. Rund 3000 Besucher nutzen die Chance, einen Eindruck zu gewinnen.

13.10.2019