Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Garbsen Kirchengemeinde richtet eine Krippengruppe ein
Umland Garbsen

Garbsen: In Osterwald entsteht ein Anbau für die Krippe 

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:24 24.11.2019
Der Krippenanbau soll zwischen dem Kita-Gebäude und dem denkmalgeschützten Pfarrhaus entstehen. Quelle: Jutta Grätz
Osterwald

Die Kirchengemeinde Osterwald plant einen Krippenanbau an ihre Kita an der Hauptstraße nahe der Kirche. Rund 616.000 Euro soll der Neubau für eine Krippengruppe für 15 Kinder kosten. Der Anbau soll voraussichtlich im Sommer 2021 fertig sein, sagt die Osterwalder Pastorin Annegret Linke. Zeitgleich soll das bestehende Kita-Gebäude aus dem Jahr 1993 umfangreich saniert werden. Für diese Arbeiten sind laut einer aktuellen Schätzung weitere rund 454.000 Euro kalkuliert.

Für den Krippenanbau kann die Kirchengemeinde keine eigenen Mittel einbringen, stellt aber das kircheneigene Baugrundstück zur Verfügung. An den Sanierungskosten für die Kita beteiligen sich die Gemeinde und der Stadtkirchenverband mit 181.000 Euro. Die Stadt Garbsen hat signalisiert, beide Vorhaben mit 890.000 Euro zu unterstützen. Der Ortsrat Osterwald und der Sozialausschuss haben diesem Vorschlag bereits zugestimmt, der Rat der Stadt entscheidet im Dezember.

Großer Bedarf an Krippenplätzen

„Der Krippenanbau ist für uns existenziell“, sagt Dorothee Looff, stellvertretende Leiterin der Kita. „Wir sind bei drei Kitas im Stadtteil die einzige, die keine Krippe hat.“ Die Nachfrage nach Krippenplätzen sei hoch. „Erst gestern kam ein Ehepaar vorbei, wollte die Kita besichtigen und sein Kind im Krippenalter anmelden – da müssen wir passen.“ In der Einrichtung betreuen sieben pädagogische Mitarbeiter aktuell eine Halbtagsgruppe, eine Ganztagsgruppe für Kita- und Hortkinder und eine Hortgruppe.

Noch seien alle Kita-Plätze in der Einrichtung vergeben, doch künftig könne die fehlende Krippe durchaus ein Nachteil für die Kita sein. „Wer möchte denn sein Kind schon anmelden und nach ein paar Monaten oder Jahren noch einmal die Einrichtung wechseln?“, fragt Looff. Das Betreuungsangebot einer Krippe sei bei der Auswahl der Kita für viele Eltern ein entscheidendes Kriterium.

In Garbsen gibt es aktuell in 26 Kitas Krippengruppen mit insgesamt 483 Plätzen. In Garbsen bestehe ein erheblicher Bedarf an Krippenbetreuung, heißt es in einer Information der Stadtverwaltung. Dem Bedarf könne derzeit auch in Osterwald nicht entsprochen werden. Laut der aktuellen Bedarfsplanung fehlen in Garbsen 485 Plätze im Krippenbereich. 

Der neue Krippenanbau mit einer Größe von rund 170 Quadratmetern soll zwischen der bestehenden Kita und dem denkmalgeschützten alten Pfarrhaus entstehen. Geplant sind unter anderem ein 50 Quadratmeter großer Gruppenraum, ein Ruheraum, Bad und Küche sowie ein Personalraum, der an die bestehende Kita angrenzt. Denn mit der neuen Krippe werden künftig nicht nur 15 weitere Kinder, sondern auch zwei weitere Erzieher die Räume nutzen. Der jetzige Jugendraum der Gemeinde soll zu einem Bewegungsraum umgestaltet werden. „Stattdessen können unsere jugendlichen Gemeindemitglieder zwei Räume im alten Pfarrhaus nutzen“, kündigte Pastorin Linke an.

Kita soll umfangreich modernisiert werden

Im Zuge des Anbaus will die Kirchengemeinde das 26 Jahre alte Gebäude grundlegend sanieren lassen. Im Bereich der Dachkehle – das ist dort, wo zwei Dachflächen aufeinandertreffen – sei mehrfach Feuchtigkeit eingetreten. Zudem sei die Dämmung des Dachs teilweise von einem Marder zerstört. Auch im Sockelbereich des Gebäudes sind Feuchtigkeitsschäden sichtbar, auch schon an den Wänden im Innenbereich. Außerdem möchte die Kirchengemeinde die Sanitärbereiche der Kita komplett modernisieren und Akustikplatten an den Decken montieren lassen. Der Umbau solle bei laufendem Betrieb geschehen, die Dachsanierung in den dreiwöchigen Kita-Ferien im Sommer.

Im Innenbereich des Gebäudes sind Feuchtigkeitsschäden sichtbar. Quelle: Jutta Grätz

Die Stadt will die Fördermittel für das Vorhaben in den Haushalten für 2020 (850.000 Euro) und 2021 (40.000 Euro) bereitstellen. Zudem beantragt die Verwaltung für den Neubau der Krippengruppe Fördermittel von Land und Region in Höhe von 262.000 Euro.

Lesen Sie auch

Von Jutta Grätz

Mit seinem Großonkel und seinem Großvater hat es angefangen: Heinrich Nädler aus Garbsen-Osterwald wollte mehr über die Soldatenzeit seiner Vorfahren im Ersten Weltkrieg erfahren. Das Thema hat ihn nicht losgelassen.

22.11.2019

Auszeichnung für insgesamt 135 Jahre Parteitreue: Die SPD Altgarbsen/Garbsen-Mitte hat am Sonnabend vier langjährige Mitglieder ausgezeichnet, darunter Dieter Albrecht und Klaus-Dieter Becherer für 50 Jahre.

22.11.2019

An den Schulen in Garbsen liegt einiges im Argen: Das wurde bei einer Begehung der Grundschule Osterberg deutlich. Und auch im anschließenden Schulausschuss brachten Eltern und Schulleiter viele Mängel vor.

22.11.2019