Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Garbsen Rentner fällt auf Masche rein und verliert 80 Euro
Umland Garbsen Rentner fällt auf Masche rein und verliert 80 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 03.02.2019
„Meine Hilfsbereitschaft und Gutmütigkeit wurde mit Füßen getreten“: Klaus Hackbarth aus Stelingen hat 80 Euro an eine Trickbetrügerin verloren. Quelle: Anke Lütjens
Stelingen

„Eigentlich hätte er es besser wissen müssen“, sagt der Stelinger Klaus Hackbarth. Nach einem Besuch bei seinem Sohn und dessen Frau in Letter war der 74-Jährige mit einer älteren Frau um die 65 Jahre ins Gespräch gekommen. Sie erzählte ihm, dass sie wegen des Schlaganfalls ihrer Cousine nach Hildesheim gefahren sei und dort ihre Geldbörse vergessen habe. Nun hätte sie kein Geld für eine Fahrkarte zurück nach Köln. Hackbarth gab ihr das Geld. „Sie brauchen sich keine Sorgen um das Geld zumachen. Ich schicke ihnen 100 Euro per Einschreiben zurück“, habe die Frau ihm versichert, erinnert sich der Rentner. Dann hätten sie Adressen ausgetauscht und er habe sie sogar noch zum Bahnhof gebracht. Das Geld hat er auch nach zwei Wochen nicht wiederbekommen.

Keine Anzeige gestellt

Ob Anrufe von Enkeln und Polizisten, die Geld verlangen, oder falsche Handwerker vor der Haustür: Immer wieder fallen Rentner auf Trickbetrüger herein. Erst Ende November ergaunerten unbekannte Täter im Stadtteil Auf der Horst mit einer trickreichen Masche 22.000 Euro von einer 83-jährigen Frau. Der Stelinger Hackbarth hat zwar 80 Euro verloren, aber auch in seinem Fall wurden Gutgläubigkeit und Hilfsbereitschaft ausgenutzt. „Ich habe mich regelrecht einlullen lassen, obwohl ich sonst so kritisch bin“, sagt er rückblickend. Die Frau habe sehr überzeugend gewirkt. Auf dem gelben Zettel standen der Name der Frau, eine Straße und als Wohnort Köln. Die Straße gibt es tatsächlich, die Frau lässt sich nicht ausfindig machen. „Sie hat meine Hilfsbereitschaft und Gutmütigkeit mit Füßen getreten“, ärgert sich der Rentner. Eine Anzeige bei der Polizei habe er nicht gestellt, weil er keine Beweise habe.

Häufig Anrufe von falschen Polizisten

„Diese konkrete Masche höre ich zum ersten Mal“, sagt Philipp Hasse, Sprecher der Polizei Hannover auf Nachfrage. Derzeit häuften sich Fälle mit sogenannten falschen Polizisten – Betrügern, die von Callcentern im Ausland anrufen, sich als Polizisten ausgeben und von Senioren große Geldsummen fordern. Das bestätigt auch Hans-Joachim Elsner, Chef des Präventionsteams der Poizeiinspektion Garbsen. „Ältere Menschen sind in der Regel gutgläubiger und oft auch nicht so schnell. Sie bekommen nicht richtig mit, was von ihnen gefordert wird und fallen leichter auf Trickbetrüger rein“, sagt Elsner. Die Maschen der Betrüger fände man allerdings in ganz Deutschland.

„Wenn einer mehrere tausend Euro fordert, die man in Plastiktüten irgendwo abstellen soll, sollten eigentlich die Alarmglocken klingeln", sagt Elsner. „Bei Anrufen von vermeintlichen Polizisten sollte man sich immer bei der örtlichen Polizei rückversichern“, rät Elsner. Seinen Erfahrungen zufolge gibt es ein große Grauzone bei Trickbetrug an Senioren: „Viele Fälle kommen nicht zur Anzeige, weil die Betroffenen sich schämen, dass sie auf eine Masche hereingefallen sind."

Eine Konsequenz hat Hackbarth aus dem Vorfall gezogen: „Ich helfe nicht mehr mit Geld“, sagt der Stelinger. Die Frau habe Menschen, die tatsächlich in Not sind seiner Ansicht nach einen Bärendienst erwiesen. Deshalb wolle er andere Senioren warnen. Die Polizei informiert auf der Internetseite www.polizei-beratung.de über aktuelle Betrugsmaschen und Tricks von Kriminellen. Darauf finden sich auch Tipps zum Schutz vor Betrügereien.

Von Anke Lütjens und Linda Tonn

Sie mixt unterschiedliche Musikstile: Pianistin Kira Leona gibt am Sonntag, 10. Februar, um 16.30 Uhr ein Konzert im Kulturhaus Kalle in Havelse. Zu hören sind Titel aus Rock, Pop, Jazz und Klassik.

02.02.2019

Es soll ein Abend ganz im Zeichen des afrikanischen Kontinents werden: Westafrikanischer Blues von Bassekou Kouyate und der Band Ngoni ba ist am 7. Februar im Schloss Landestrost zu hören.

03.02.2019

In Garbsen haben Kunden mit der insolventen Bayerische Energieversorgungsgesellschaft (BEV) 400 Verträge geschlossen. Seit 29. Januar fließen weder BEV-Strom noch -Gas. Die Stadtwerke springen ein.

05.02.2019