Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Garbsen Projekt X: Oberschülerinnen aus Berenbostel lernen Selbstverteidigung
Umland Garbsen

Garbsen: Oberschülerinnen aus Berenbostel lernen Selbstverteidigung beim Projekt X

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:45 27.09.2019
Die Schülerinnen der Oberschule Berenbostel lernen Kampftechniken zur Selbstverteidigung. Quelle: Anke Lütjens
Berenbostel

Das Projekt X hat erstmals an der Oberschule Berenbostel einen Workshop in Selbstverteidigung für Mädchen angeboten. In drei Trainingseinheiten haben 18 Schülerinnen aus dem achten bis zehnten Jahrgang gelernt, wie sie sich aus unangenehmen Situationen befreien und gegen Übergriffe wehren können. Für das Projekt hat Organisator Christian Hornig vom Projekt X mit der Sparte Jiu Jitsu des SV Wacker Osterwald zusammengearbeitet. Diese stellte die drei Trainer Dennis und Luisa Schremmer sowie Joanna Roßberg.

Abgewandelte Form des Jiu Jitsu

Den letzten Trainingstag gestaltete am Donnerstag Dennis Schremmer. „Ich bin 26 Jahre alt und betreibe seit 20 Jahren Jiu Jitsu“, sagte der durchtrainierte junge Mann, als er sich den Schülerinnen vorstellte. Dann zeigten sie ihm einige Techniken, die sie in den vorigen Einheiten gelernt hatten. Dazu gehörten das Wegschlagen eines Arms und Tritte gegen empfindliche Bereiche. „Es geht nicht um Schlagen und Treten, sondern um Selbstverteidigung“, sagte Schremmer. „Das hier ist nichts für den Schulhof.“ Er und die anderen Trainer vermittelten den Mädchen eine abgewandelte Form des Jiu Jitsu.

Trainer Dennis Schremmer (links) zeigt mit Chris Hornig, wie weh die Techniken tun können. Quelle: Anke Lütjens

Verein bietet auch Kurse für Frauen an

Schremmer zeigte den Mädchen unter anderem, wie sie sich aus einem Würgegriff befreien können. Anschließend probierten die Teilnehmerinnen die Griffe, Tritte und Techniken in Andeutung aus. Dabei geht es auch um Schnelligkeit. „Es sind kurze Kombinationen, die man sich gut merken und im Ernstfall schnell anwenden kann“, erläuterte Schremmer. Er riet den Schülerinnen, sich mit den Techniken zu beschäftigen, dann hätten sie bei einer Bedrohung einen Vorteil von einigen Sekunden. „Wir bieten im Verein auch Selbstverteidungskurse für Frauen an“, berichtete er. Höhepunkt war Schremmers Auftritt im Vollschutzanzug – die Jugendlichen durften ihn in dieser Montur mit Schlägen und Tritten traktieren.

Mädchen zeigen Interesse und Motivation

Die Idee zum Selbstverteidigungsworkshop ist auf einem Netzwerkabend entstanden, zu dem Lehrer Jörn Schrage Vereine und Institutionen eingeladen hatte. Er ist an der Oberschule Berenbostel für den Ganztagsbetrieb verantwortlich und wollte an dem Abend mögliche Angebote dafür sammeln. Projekt-X-Vertreter Hornig, der selbst Kampfsport betreibt, schlug den Workshop vor. „Wir wollten den Schülern etwas Neues bieten. Sie haben oft Hemmungen, sich einem Verein anzuschließen“, sagte Schrage. Die Mädchen hätten hohes Interesse und Motivation gezeigt. „Ich habe viele positive Rückmeldungen bekommen.“

Der Workshop war die erste Idee, die in dieser Form in der Turnhalle der Oberschule sowie in der Rudolf-Harbig-Halle umgesetzt wurde. Zugleich sollte das Angebot auch eine Werbung für die Sportart und den Verein sein. „Vielleicht ist auch eine nachhaltige Kooperation zwischen Schule, Verein und Projekt X möglich“, meinte Schrage. „Das Projekt X ist eben mehr als nur Straßensozialarbeit“, betonte Hornig. „Wir versuchen, auf vielen Ebenen Kontakt zu den Jugendlichen aufzubauen.“

Lesen Sie weiter:

Projekt X baut Kooperation mit Schulen aus

Als Einheit gegen Mobbing und Ausgrenzung

Von Anke Lütjens

Amazon Garbsen hat seinen ersten Geburtstag gefeiert und bei einer Spendenaktion für krebskranke Kinder mitgemacht. Dafür mussten Mitarbeiter im Schlafanzug zur Arbeit kommen. 3100 Euro kamen zusammen.

27.09.2019

Ein Teilbereich der Schützenstraße in Meyenfeld muss vom 2. bis 20. Oktober gesperrt werden. Grund sind Arbeiten am Kanalnetz. Anwohner können ihre Grundstücke allerdings ohne Probleme erreichen.

26.09.2019

Eine 25-jährige Frau aus Helmstedt soll in einem Supermarkt in Garbsen eine Kundin bestohlen haben – und dabei ihre kleinen Kinder zur Ablenkung genutzt haben. Sie muss sich seit Donnerstag vor dem Amtsgericht Hannover verantworten.

26.09.2019