Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Garbsen Siedlergemeinschaft Horst warnt vor Betrug am Telefon
Umland Garbsen

Garbsen: Siedlergemeinschaft Horst warnt vor Betrug am Telefon

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:32 12.07.2019
"Es handelt sich mit Sicherheit um Betrugsversuche": Die Siedlergemeinschaft Horst warnt ihre Mitglieder vor dubiosen Anrufen aus der Schweiz. Quelle: Julian Stratenschulte/dpa (Symbolbild)
Horst

Hauseigentümer aus Garbsen klagen derzeit über dubiose Anrufe aus der Schweiz. „Bei uns häufen sich die Beschwerden“, sagt Marion Petrak, Vorsitzende der Siedlergemeinschaft Horst, die im Verband Wohneigentum Niedersachsen (VWE) organisiert ist. Schon Ende 2018 hatte es eine ähnliche Serie dubioser Anrufe aus der Schweiz gegeben.

Anrufe kommen aus der Schweiz

Damals wie heute wollen die Anrufer aus der Schweiz (Vorwahl: 0041) den Eigentümern im Namen des VWE Dienstleistungen rund ums Haus verkaufen – etwa Wärmemessungen. Petrak rät den Angerufenen, nicht auf diese Angebote einzugehen und die Telefonate sofort zu beenden. „Gespräche über Haus, Hof und Garten werden von uns nur nach vorheriger Bitte der Mitglieder geführt“, sagt sie.

Verband Wohneigentum warnt vor Betrug

Auch VWE-Landesgeschäftsführer Tibor Herczeg warnt: „Hierbei handelt es sich mit Sicherheit um Betrugsversuche.“ Betroffene sollen entsprechende Anrufe bei der Bundesnetzagentur melden, rät er. Die Mitarbeiter dort sind unter Telefon (0291) 9955206 und per E-Mail an rufnummernmissbrauch@bnetza.de zu erreichen. Weitere Informationen gibt es auf www.bundesnetzagentur.de.

Von Gerko Naumann

In unserer Sommerserie „Eine Stunde mit ...“ wollen wir die Garbsener zum Gespräch treffen, sie kennenlernen und ihre Geschichten erzählen. Heute: die Hofbesitzer Heike und Jürgen Hornbostel.

12.07.2019

Die Fluglärmkommission Langenhagen lehnt den Entwurf des Wirtschaftsministeriums zur Nachtflugregelung ab. In einem eigenen Vorschlag fordert die Kommission zudem einen Lärmausgleich der Bahnen zwischen 1 und 5 Uhr.

12.07.2019

Die Gruft aus dem Jahre 1681 an der Horster Kirche in Garbsen dient künftig als Winterquartier für Fledermäuse. Dagmar Strube und Eckhard Albrecht vom Naturschutzbund haben das Quartier mit Höhlen hergerichtet.

15.07.2019