Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Garbsen Stadt richtet Halteverbot vor der Grundschule Stelingen ein
Umland Garbsen Stadt richtet Halteverbot vor der Grundschule Stelingen ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 20.04.2019
"Zone ist ein Gemeinschaftsprojekt": Michael Hoheisel (links) und Andreas Fröhlich bringen die neuen Schilder an. Quelle: Linda Tonn
Stelingen

Wenn nicht gerade Ferien sind, wird es morgens und mittags an der Grundschule Stelingen sehr eng: Eltern, die ihre Kinder bringen oder abholen, fahren vor – schnell bilden sich Schlangen, die nicht nur die Einfahrt in die Straße, sondern im Ernstfall auch die Zu- und Ausfahrt der Feuerwehr versperren. „Das hat sich zum Teil bis auf die Engelbosteler Straße ausgeweitet. Außerdem sind durch den vielen Verkehr immer wieder gefährliche Situationen für die Kinder entstanden“, sagt Michael Hoheisel, zuständig für den Bereich Verkehrssicherheit und Straßenverkehr im Rathaus. Er hält ein Schild in der Hand, dass die Situation entschärfen soll „Hol- und Bringzone Grundschule Stelingen“ steht darauf. Damit sich die haltenden Autos nicht mehr vor dem Schultor ballen, gilt von der Abzweigung der Stöckener Straße bis zur Einfahrt der Feuerwehr ein absolutes Halteverbot.

Vor der Grundschule Stelingen gilt ein absolutes Halteverbot. Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto bringen, müssen die neu eingerichtete Hol-und-Bringzone nutzen. So sollen Staus vermieden werden.

Acht Haltebuchten für die Elterntaxis

Zudem hat die Stadt wenige Meter weiter acht Parkplätze ausgewiesen, auf denen die Eltern kurz stehen können. „Irgendwo muss es für die Eltern auch einen Platz zum Halten geben“, sagt Hoheisel. Für die Parkplätze gilt morgens zwischen 7 und 8 Uhr sowie mittags zwischen 12 und 15 Uhr ein eingeschränktes Halteverbot. Eltern sollen dort nicht parken, sondern lediglich die Schüler aus- und einladen. Dafür seien die Parkbuchten auch extra breit, damit die Kinder bequem aus- und einsteigen können. Außerhalb der Zeiten können auch Anwohner die Parkplätze nutzen. Dass durch die sogenannten Elterntaxis für die Grundschüler, die zu Fuß zur Schule kommen, immer wieder brenzlige Situationen entstehen, hatten Eltern und Lehrer immer wieder angemerkt. Auch die Freiwillige Feuerwehr hatte darauf hingewiesen, dass durch die parkenden Autos die Zufahrt zum Feuerwehrhaus versperrt wurde.

Gute Erfahrung an anderen Standorten

Die neue Hol- und Bringzone an der Grundschule Stelingen ist bereits die dritte im Stadtgebiet. An der Grundschule Horst gelten ähnliche Halteverbote seit Mai 2017, im Oktober wurde die auch als Kiss-and-Go-Zone bekannte Regelung für Elterntaxis an der James-Krüss-Grundschule in Berenbostel eingerichtet. Man habe damit gute Erfahrungen gemacht, sagt Michael Hoheisel von der Stadt Garbsen. Durch die Hol-und Bringzone sei eine deutliche Entschärfung eingetreten, bestätigt Tanja Külich, Schulleiterin der Grundschule Horst. Es habe kein Rangieren vor der Schule mehr gegeben, auch der Verkehr fließe besser. „Viele Garbsener Grundschulen, Kindertagesstätten und Horte klagen über die gleichen Probleme mit Elterntaxis“, sagt Hoheisel. Man suche an vielen Stellen nach Lösungen. Auch die Grundschule Osterberg sei an einer Hol- und Bringzone interessiert. Dafür habe es bereits zwei Ortstermine gegeben, sagt Hoheisel. Die Verkehrsregelung sei allerdings vor jeder Schule unterschiedlich, man müsse immer nach einer individuellen Lösung suchen. ton

Bei einem Ortstermin im Herbst 2018 hatten sich Polizei, Schulleitung, Mitglieder der Stadtverwaltung und Mitglieder der Feuerwehr die Situation angeschaut. „Im Schnitt halten zu den Stoßzeiten fünf bis sechs Autos gleichzeitig vor dem Schultor“, sagt Hoheisel. „Teilweise sogar in zweiter Reihe.“ An dieser Zahl orientiere sich auch die Zahl der Haltebuchten. Die neue Parkregelung sei ein Verkehrsversuch, sagt Hoheisel. Man werde die Situation etwa ein halbes Jahr lang bis zu den Herbstferien beobachten. Sollten bis dahin keine Probleme aufgetaucht sein, werde die Zone fest installiert.

Eingewöhnung von 14 Tagen

Die Hol- und Bringzone gilt ab dem ersten Tag nach den Osterferien. Die Schulleitung hat die Eltern der Schüler bereits bei einer Informationsveranstaltung und durch Briefe informiert worden. „Natürlich wird es eine Eingewöhnungsphase geben müssen“, sagt Hoheisel. Während der ersten zwei Wochen werden Mitarbeiter der Stadt vor Ort die Situation kontrollieren und Eltern und Schüler anleiten. Nach dieser Phase würden bei Verstößen auch Bußgelder fällig, sagt Hoheisel, der hofft, dass sich durch die neuen Regelungen die Situation verbessert. „Alle Gefahren können wir nicht ausschließen“, sagt er. Am sichersten sei es auch immer noch, wenn die Kinder zu Fuß zur Schule kämen.

Von Linda Tonn

Der Tennisverein Berenbsotel lädt alle Interessierten für Mittwoch, 1. Mai, auf sein Gelände Im Fuchsfeld ein. Dort kann jeder den Sport ausprobieren und sich über eine Mitgliedschaft informieren.

20.04.2019

Kurse und Treffs aus den Bereichen Musik, Kunst und Kunsthandwerk bietet das neue Programm des Kulturhauses Kalle in Havelse. Auch eine neue Bürgerausstellung zum Thema „Kleinkariert“ ist geplant.

17.04.2019

EU-Bürger, die in Garbsen wohnen, können sich am Sonntag, 26. Mai, an der Europawahl beteiligen. Dazu müssen sie bis Sonntag, 5. Mai, einen Antrag auf Eintragung in das Wählerverzeichnis stellen.

17.04.2019