Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Garbsen Symbolischer Grundstein für den Badepark Berenbostel ist gelegt
Umland Garbsen

Garbsen: Symbolischer Grundstein für den Badepark Berenbostel ist gelegt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:09 07.11.2019
„Im Sommer 2021 springen wir alle gemeinsam ins Becken“: Sabine Obermann (von links), Vorsitzende des Freundeskreis Badepark, Projektleiter Joachim Berle, Dieter Roggenkamp, Gunther Koch, Vertreterinnen von Schwimmverein und DLRG versenken gemeinsam mit Bürgermeister Christian Grahl die Zeitkapsel. Quelle: Linda Tonn
Berenbostel

Mehr als 30 Jahre lang stand Rolf Niemeyer als Bademeister am Beckenrand. Wie vielen Kindern er im Badepark Berenbostel das Schwimmen beigebracht hat, kann es nicht mehr sagen. Und dann war das Bad plötzlich weg und ein Neubau ungewiss. Niemeyer und seine Frau Karin sind zwei von rund 50 Gästen, die sich am Mittwoch auf der Baustelle für das neue Familien- und Freizeitbad in Berenbostel versammelt haben. Als symbolischer Akt wird eine sogenannte Zeitkapsel im Fundament versenkt – der Grundstein für das neue Bad ist gelegt.

„Wir haben unser Ziel erreicht“

„Ich bin begeistert“, sagt der ehemalige Bademeister Niemeyer. „Wir hätten das lange nicht für möglich gehalten.“ Wir – das sind die Mitglieder des Freundeskreises Badepark Berenbostel. Jahrelang haben sie für den Erhalt des Schwimmbades in ihrem Ortsteil gekämpft, sogar ein Bürgerbegehren stand im Raum. „Wir haben unser Ziel erreicht“, sagt die Vorsitzende Sabine Obermann. Sie darf mit anpacken, als Bürgermeister Christian Grahl gemeinsam mit Vertreterinnen von Schwimmverein und DLRG, Ortsbürgermeister Gunther Koch (CDU), seinem Stellvertreter Dieter Roggenkamp (SPD) und Projektleiter Joachim Berle die kupferne Zeitkapsel im Fundament versenkt.

Geld, eine aktuelle Zeitung und Baupläne werden in die Zeitkapsel eingeschlossen. Quelle: Linda Tonn

„Sie liegt jetzt in der Treppe zum Schwimmerbecken“, sagt Berle. Jeder Besucher werde künftig darübergehen. Bis es im Sommer 2021 soweit sein wird, muss noch einiges passieren auf der Baustelle, auf der sich an diesem Tag der Boden in Matsch verwandelt hat. Im Juni 2020 soll die Dachkonstruktion des Hallenbades stehen. Dann wird Richtfest gefeiert. Nach dem Bau der Fassade beginnt im September 2020 der Innenausbau der Schwimmhalle – so sieht es der Zeitplan vor.

„Wenn wir das alles genau so und ohne weitere Kostensteigerungen hinbekommen, wäre das eine tolle Leistung“, sagt Bürgermeister Christian Grahl. 25,7 Millionen Euro sind im Haushalt für das Projekt vorgesehen – statt bisher 23,4 Millionen Euro. Man sei guten Mutes, so Ortsbürgermeister Gunther Koch. „Obwohl wir nicht ganz im Finanzplan sind.“

Wäre Bau früher billiger geworden?

So ganz wollen die Mitglieder des Freundeskreises Badepark all die lobenden Worte nicht hinnehmen. „Wir hätten diese Veranstaltung schon vor fünf Jahren haben können“, sagt Franz Groth aus Stelingen. „Die widrigen Umstände, unter denen die Entscheidung für den Neubau gefallen sind, müssen auch betrachtet werden“ – der Widerstand der CDU, die Pläne für ein Zentralbad. Vielleicht wäre es alles in allem damals sogar billiger geworden, sagt Groth.

Auch bei Monika Eppsteldt sind an diesem Tag die Erinnerung an den Kampf ums Schwimmbad wieder sehr präsent. „Uns wurde plötzlich etwas weggenommen“, sagt sie. „Und beinahe wäre es dabei geblieben.“ In einer knappen Abstimmung hatte der Rat im Dezember 2016 den Neubau eines Zentralbades in Garbsen-Mitte anstelle des Wiederaufbaus des Badeparks gekippt. „Wenn diese geheime Wahl nicht gewesen wäre, würden wir heute nicht hier stehen“, sagt Eppsteldt.

"Wir sind durchgekommen": Für Monika Eppsteldt, Sabine Obermann, Rolf Niemeyer, Karin Niemeyer und Dorothea Groth vom Freundeskreis Badepark ist die Grundsteinlegung ein besonderes Ereignis. Quelle: Linda Tonn

Freundeskreis bleibt bestehen

An diesem Tag seien für sie Weihnachten und Ostern zusammengefallen, erinnert sich Obermann, für die die Grundsteinlegung für das neue Bad auch ein Zeichen dafür ist, dass es sich lohnt, sich einzusetzen und für etwas zu kämpfen. „Wenn man zusammenhält, kann man viel schaffen.“ Zur Ruhe setzen wollen sich die Mitglieder des Freundeskreises aber nicht. „Der Verein bleibt bestehen, bis das Bad in Betrieb ist“, sagt Groth. Quasi als eine Art Wachhund für die Politik.

Daran, dass das Schwimmbad bald stehen wird und viel bietet, lässt Bürgermeister Grahl keinen Zweifel. Im Detail skizziert er Hallen- und Freibad, wie sie einmal aussehen werden: mit Kursbecken, Schwimmerbecken, Sprungbrettern, Attraktionsbecken mit Strömungskanal und Massageduschen, Kinderplanschbecken mit Sprudeltieren, Ruhebereich, Sauna und Gastronomie.

Bis Ende Januar 2020 soll der Rohbau vollendet sein, für Sommer 2020 ist das Richtfest geplant. Quelle: Linda Tonn

„Auch der Außenbereich wird wieder zum Leben erweckt“, verspricht der Bürgermeister. Und zwar mit Außenbecken und einer Rutsche und Wasserfontänen. Er werde die Rutsche testen, sagt Grahl. „Und im Sommer 2021 springen wir dann alle gemeinsam ins Becken.“

Der Grundstein für den neuen Badepark in Garbsen-Berenbostel ist gelegt: Gemeinsam mit Ratspolitikern, Anwohnern und Bauarbeitern hat Bürgermeister Christian Grahl die symbolische Zeitkapsel im Fundament des Schwimmbads versenkt.

Lesen Sie auch

Von Linda Tonn

Beim geplanten Neubau der IGS Garbsen wird es jetzt ernst: Die Politiker der Ortsräte und Ausschüsse sprechen in den nächsten Wochen über das rund 80 Millionen Euro teure Bauprojekt. Am 9. Dezember entscheidet der Rat.

06.11.2019

Der 16. Träger des Ehrenrings Garbsen heißt Jörg Sennheiser. Mehr als 150 Gäste haben den Unternehmer aus der Wedemark am Dienstagabend auf Einladung des Freundeskreises Garbsen im Rathaus gefeiert.

06.11.2019

Der Reit- und Fahrverein St. Georg lässt derzeit in seiner Halle in Garbsen-Osterwald einen neuen Boden verlegen. Der Verein hofft nun auf Fördermittel vom Ortsrat.

06.11.2019