Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Garbsen Garbsen plant kein Böllerverbot für Silvester
Umland Garbsen Garbsen plant kein Böllerverbot für Silvester
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 30.12.2018
Der Verkauf von Raketen und Böllern startet am 28. Dezember.
Der Verkauf von Raketen und Böllern startet am 28. Dezember. Quelle: dpa
Anzeige
Garbsen-Mitte

Die Stadt Garbsen plant – anders als die Stadt Hannover – kein Böllerverbot für Silvester. „Vorkommnisse wie in der Stadt Hannover gab es nach Erkenntnissen der Verwaltung nicht“, sagte Sabine Langhein, Leiterin des Fachbereichs Recht und Ordnung, auf Anfrage. Auf ihrer Internetseite weist die Stadtverwaltung auf den sicheren Umgang mit Feuerwerkskörpern hin. „Jede Person, die einen Feuerwerkskörper zündet, haftet privatrechtlich für den daraus entstandenen Schaden“, heißt es dort. Der Verkauf des Silvesterfeuerwerks startet am Freitag, 28. Dezember, und ist ausschließlich bis zum 31. Dezember zulässig. Geböllert werden darf nur an Silvester und am Neujahrstag. Verstöße stellen eine Ordnungswidrigkeit dar und werden mit einem Bußgeld in einer Höhe bis zu 50.000 Euro geahndet.

In Hannover darf in diesem Jahr an bestimmten Plätze in der Innenstadt kein Feuerwerk gezündet werden. Damit hat die Stadtverwaltung Hannover Konsequenzen aus Vorfällen der vergangenen Jahre gezogen. Immer wieder war es an Orten wie dem Hauptbahnhof und dem Kröpcke zu gefährlichen Situationen mit Raketen und Böllern gekommen.

Einer Umfrage zufolge wünscht sich die Mehrheit der Deutschen Feuerwerksverbote in deutschen Innenstädten. Fast 60 Prozent von mehr als 5000 Befragten sprachen sich für einen solchen Böllerverbot aus, wie das Online-Meinungsforschungsinstitut Civey im Auftrag der Online-Portale der Funke-Mediengruppe herausfand. ton

Von Linda Tonn