Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Garbsen Unter dem Sitz versteckt: Zoll Hannover findet 250.000 Euro
Umland Garbsen Unter dem Sitz versteckt: Zoll Hannover findet 250.000 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:31 26.02.2019
Der Zoll hat 250.000 Euro an Bord eines Mazdas entdeckt, die in einem Hohlraum versteckt waren. Quelle: Zoll
Anzeige
Hannover/Garbsen

Ein Mann hat offenbar versucht, eine Viertelmillion Euro durch Deutschland zu schmuggeln. Wie der Zoll am Dienstag mitteilte, entdeckten Beamte das Geld bereits in der Nacht zum 15. Februar im Rahmen einer Routinekontrolle an der Raststätte Garbsen-Süd an der Autobahn 2. Der 40-Jährige hatte mit seinem Mazda offenbar einen kurzen Zwischenstopp eingelegt, er kam aus den Niederlanden und wollte nach Berlin. Auf Nachfrage der Zöllner verneinte der gebürtige Syrer, Waren oder unangemeldetes Bargeld bei sich zu haben.

Geld liegt unter Rücksitzbank

„Bei der anschließenden Kontrolle des Fahrzeugs entdeckten die Beamten in einem bauartbedingten Hohlraum unter der Rücksitzbank einen Plastiksack“, sagt Hans-Werner Vischer, Sprecher des Hauptzollamtes Hannover. In der Tüte: 250.000 Euro in 20er- und 50er-Scheinen. „Der 40-Jährige teilte nun mit, dass er in Berlin 200 bis 300 Fahrzeuge für den Export nach Libyen erwerben wolle“, sagt Vischer. Allerdings konnte der in den Niederlanden lebende Mann sein Vorhaben nicht weiter konkretisieren.

Anzeige

Tüte mit Bargeld sichergestellt

Das Zollfahndungsamt Hannover ermittelt nun wegen „vorsätzlicher Nichtanzeige von mitgeführtem Bargeld“ gegen den 40-Jährigen. 25 Prozent der Viertelmillion – 65.625 Euro – wurden für die zu erwartende Geldbuße erhoben, den Rest des Geldes stellten die Beamten sicher. Der 40-Jährige konnte zudem seine Fahrt Richtung Berlin fortsetzen.

Von pah