Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Weltmädchentag: Einhörner sind der Renner
Umland Garbsen Nachrichten Weltmädchentag: Einhörner sind der Renner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 18.10.2017
Delphine, Einhörner, Schmetterlinge: Stolz zeigen Celina (von links), Nasrin und Elina ihre Glitzertattoos, die sie mit Kassi (hinten) beim Mädchenfest angefertigt haben.
Delphine, Einhörner, Schmetterlinge: Stolz zeigen Celina (von links), Nasrin und Elina ihre Glitzertattoos, die sie mit Kassi (hinten) beim Mädchenfest angefertigt haben. Quelle: Jutta Grätz
Anzeige
Auf der Horst

Eingeladen hatten das Team der städtischen Abteilung Jugend und Integration, die Kirchengemeinden Willehadi und St. Raphael sowie Partner wie der Mars-Point, das Projekt X und das Mädchen- und Frauenzentrum. Anlass war der Weltmädchentag am 11. Oktober, initiiert von den Vereinten Nationen.

Absolute Renner auf dem Mädchenfest waren Einhörner: Pinkfarben glitzerten die Fabelwesen nicht nur als Tattoos auf Armen und Händen der meisten Mädchen. Knallbunt zierten sie auch die Anhänger von trendigen Amulett-Ketten und viele Graffiti. Die Bilder sprayten die Mädchen auf dem Hérouville-St.-Clair-Platz ganz legal mit Schablonen und Sprühlack. Eine kleine Galerie lag schon am frühen Nachmittag auf den grauen Betonsteinen zum Trocknen. Nebenan schwangen Rosi und Meryem fröhlich mit Hula-Hoop-Reifen.

Und gleichzeitig ertönte aus dem Freizeitheim ein lauter Trommelwirbel zur Musik von Sängerin Shakira. Dort vermitteltet Musikerin Uli Meinholz den jungen Teilnehmerinnen in kleinen Workshops erste Rhythmen auf den Percussion-Instrumenten. "Ob mit Fingern, Händen und Füßen: Body-Percussion ist eine tolle und kreative Art, seine Gefühlen Ausdruck zu verleihen", sagte Meinholz.  "Das Trommeln ist cool: Anfangs tut es zwar ein bisschen weh an den Händen, macht aber auch riesigen Spaß", sagte die neunjährige Rianna.

Der Spaßfaktor stand bei allen Aktionen im Vordergrund: "Wir wollen aber darauf aufmerksam machen, dass Mädchen und Frauen im internationalen Vergleich unterschiedliche und teilweise auch überhaupt keine Rechte haben", sagte Christine Deneche-Trapphagen aus dem Team des Freizeitheims. Um auch darüber zu informieren, hatte das Mädchen- und Frauenzentrum zum Fest ein Quiz über den internationalen Mädchentag vorbereitet.

"200 Mädchen - das sind etwa 40 mehr als als im vergangenen Jahr", sagte Evelyn Körting von der Mobilen Jugendarbeit und freute sich. "Wir haben viele Mädchen, die unsere Bauwagen-Aktionen oder das Projekt Kids Spot besuchen, mit einer persönlichen Karte eingeladen - das ist für viele eine besondere Wertschätzung."

Fotostrecke Garbsen: Weltmädchentag: Einhörner sind der Renner

Von Jutta Grätz