Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Altersschäden: Eiche bei Kahle fällt am Mittwoch
Umland Garbsen Nachrichten Altersschäden: Eiche bei Kahle fällt am Mittwoch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 26.01.2018
Die alte Eiche an der Einfahrt zum Autohaus muss gefällt werden.  Quelle: Björn Pippig
Anzeige
Marienwerder

  Am Autohaus Kahle neben dem Westschnellweg wird am Mittwoch die mächtige Eiche gefällt. Der Baum wird seit zwei Jahren nur noch von Spanngurten und Verstärkungen gehalten. Die Eiche ist krank und von innen faul. Der Zerfall ist mittlerweile so stark, dass sogar der Stamm auseinander zu brechen droht. Es sei darüberhinaus nur eine Frage der Zeit, bis dicke Äste abbrechen und aus großer Höhe zu Boden stürzen, ergab jüngst ein Gutachten. Das Grünflächenamt der Stadt Hannover hat die Fällung des markanten Baumes angeordnet. 

Schon seit Monaten ist der Bereich rund um den Baum abgesperrt, angrenzende Fußwege und Parkplätze sind nicht mehr nutzbar. In der vorigen Woche hat Sturmtief „Friederike“ extrem an der Baumsubstanz gezerrt und große Äste erfasst. Brisant dabei: nur wenige Meter entfernt passiert alle zehn Minuten die Stadtbahnlinie 4 das Gelände. „Wir gehen kein Risiko ein, auch wenn es schmerzt“, sagt Karl-Heinz Kahle. Einen weiteren Sturm dieser Stärke würde der Baum nicht überstehen. 

Anzeige

Kahle will auf einer Ausgleichsfläche in der Region für Ersatz sorgen: Ein Jungbaum pro Lebensjahr der alten Eiche – das sollen 80 sein. Anja und Karl-Heinz Kahle: „Es ist uns ein Herzenswunsch, einen Ausgleich zu schaffen.“ Jetzt suchen die Inhaber gemeinsam mit den Nachbarstädten Seelze und Garbsen nach einer geeigneten Fläche.

Von Markus Holz