Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Brandanschlag auf Realschule
Umland Garbsen Nachrichten Brandanschlag auf Realschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:15 05.07.2012
Von Markus Holz
Brandanschlag auf die Caroline-Herschel-Realschule Garbsen/Auf der Horst: Das zerstörte Sekretariat. Quelle: Holz
Anzeige
Garbsen

Ab Montag werden die Klassen auf Räume in der Nikolaus-Kopernikus-Hauptschule, der Förderschule am Kleegrund und des Johannes-Kepler-Gymnasiums direkt nebenan verteilt. Treffpunkt ist am Montag um 8 Uhr für alle Realschüler in der Mensa. 

Nach erster Erkenntnis haben Unbekannte gegen 5.30 Uhr ein Fenster auf der Rückseite der Schule mit einem Gullydeckel eingeworfen. Sie durchsuchten zwei Verwaltungsräume und das Lehrerzimmer, räumten Schränke aus, brachen Türen auf und fanden offenbar nicht, was sie suchten. Letztlich legten sie das Feuer am Aktenschrank mit den Zeugnissen.

Anzeige

Lange brannte das Mobiliar nicht: Hausmeister Joachim Hubrich hörte das Zuschlagen einer Brandschutztür und einen Piepton – er wohnt direkt am Eingang. Hubrich alarmierte die Feuerwehr und versuchte, den Brandherd ausfindig zu machen. Dabei atmete er Rauchgase ein. Schulamtsleiter Wolfgang Stahl bestand auf eine vorsorgliche Untersuchung von Hubrich in einem Krankenhaus. „Wenn Hausmeister und Feuerwehr nicht so schnell reagiert hätten, wäre der Schaden deutlich größer gewesen“, sagte Schuldezernentin Iris Metge Donnerstag Mittag.

35 Mitglieder der Garbsener Feuerwehr hatten die Flammen schnell unter Kontrolle; sie lüfteten das Gebäude und gaben gegen 7 Uhr den Weg frei für Polizei, Versicherung, Sanierungsfirma und Stadtverwaltung.
Der Schaden beschränkt sich nicht auf die zwei Büroräume und das Lehrerzimmer. Das mehrgeschossige Gebäude gilt als belastet. Gutachter haben  am Mittwoch erstmals gemessen. „Die Gesundheit hat Vorrang“, sagt Schulleiter Markus Böhm, „bevor die Luft nicht wieder rein ist, machen wir hier keinen Unterricht.“

Böhm wird  am Wochenende einen neuen Stunden- und Raumplan austüfteln. Die Solidarität am Planetenring ist groß. Die drei Nachbarschulen stellen Räume zur Verfügung. Böhm muss die Klassen verteilen. Unterricht in Fachräumen kann nur sehr eingeschränkt erteilt werden. Eine Sanierungsfirma nahm gestern ihre Arbeit auf. Im Idealfall hat sie ihre Arbeit Ende nächster Woche erledigt. Über die Höhe des Schadens ist noch nichts bekannt, ebenso wenig über die Hintergründe des Anschlags. Weil die Realschule derzeit nicht erreichbar ist, hat die Stadtverwaltung für Schüler und Lehrer eine Hotline ins Rathaus geschaltet: 05131-707561.

Dieser Artikel wurde aktualisiert.