Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Brandstiftung neben Willehadi-Kirche
Umland Garbsen Nachrichten Brandstiftung neben Willehadi-Kirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 22.08.2013
Von Tobias Morchner
Brandstifter legten Feuer in diesem Schuppen im Garbsener Stadtteil Auf der Horst. Quelle: Uwe Dillenberg
Garbsen

Die beiden Tatorte liegen nur wenige Meter voneinander entfernt. Passanten hatten in der Nacht zum Montag um kurz nach 23 Uhr Flammen aus dem Holzschuppen schlagen sehen und die Feuerwehr alarmiert. Der Brand beschädigte auch einen weiteren Schuppen, sodass insgesamt ein Schaden in Höhe von 5000 Euro entstand. Die Kripo untersuchte am Montag die Überreste des Schuppen. Schnell bestätigte sich der Verdacht: Auch dieses Feuer wurde vorsätzlich gelegt. Die gemeinsame Ermittlungsgruppe der Polizei in Garbsen und der Kripo Hannover, die nach der Brandstiftung in der eingerichtet wurde, prüft nun, ob es zwischen dem Feuer im Schuppen und der Tat vor drei Wochen in Kirche eine Verbindung gibt.

Die Brandstiftungsserie im Garbsener Stadtteil Auf der Horst reißt nicht ab. Drei Wochen, nachdem ein Feuer die Willehadi-Kirche zerstört hat, haben Unbekannte einen Holzschuppen im Talkamp in Brand gesteckt.

Allein in diesem Jahr registrierte die Polizei 31 Feuer im Stadtteil Auf der Horst, die absichtlich gelegt worden waren. In der Regel gingen Altpapiercontainer in Flammen auf. Eine Woche, bevor die Willehadi-Gemeinde ihre Kirche verlor, gab es auch den Versuch einer Brandstiftung im jetzt zerstörten Gemeindehaus. Die Polizei hat in den meisten Fällen keine Hinweise auf die Täter.

Die Anwohner des Viertels äußern dagegen ihren Verdacht unverblümt. Sie werden seit Jahren von Jugendlichen, die in dem Stadtteil wohnen, terrorisiert. Die zumeist jungen Männer pöbeln, dealen offen mit Drogen und beschimpfen Passanten auf der Straße. Viele der Heranwachsenden haben sich in Jugend-Gangs zusammengeschlossen, nennen sich AIG (Ausländer in Garbsen) oder Gtown Gangsta, wobei das G für Garbsen steht.

Viele Garbsener können den Brand der Willehadi-Kirche im Stadtteil Auf der Horst immer noch nicht fassen. Brandstifter hatten das Gotteshaus in der Nacht zu Dienstag angezündet.

Bislang hat die Polizei aber keinerlei Hinweise darauf, dass Mitglieder der Jugendgang etwas mit dem Feuer in der Kirche zu tun haben. Für Hinweise auf die Brandstifter ist nach wie vor eine Belohnung in Höhe von 15.000 Euro ausgesetzt.

Mehr zum Thema

Immer mehr Garbsener zeigen nach dem Brand der Willehadi-Kirche im Stadtteil Auf der Horst Gesicht für ein tolerantes und gewaltfreies Umgehen miteinander in der Stadt.

Sven Sokoll 14.08.2013

Mit drei Euro pro symbolischem Stein sollen die Garbsener die Möglichkeit bekommen, den Wiederaufbau der ausgebrannten Willehadi-Kirche im Stadtteil Auf der Horst zu unterstützen.

Sven Sokoll 12.08.2013

Es sollte so etwas wie der Aufstand der Anständigen werden. Die Bürgerversammlung nach dem Brand der Willehadi-Kirche hat sich am Freitagabend aber vor allem als ein Forum für tief sitzende Ängste und Misstrauen gegen die verantwortlichen Institutionen erwiesen.

Sven Sokoll 09.08.2013

Die SPD-Ratsfraktion macht Druck für neue Windkraftanlagen in Garbsen. Bisher steht das Regionale Raumordnungsprogramm dagegen, das erst 2015 neu gefasst wird. So lange will die Fraktion aber nicht abwarten und hat jetzt einen Ratsantrag gestellt.

Sven Sokoll 19.08.2013

Die Polizei ermittelt nach einer neuerlichen Brandstiftung Auf der Horst: Am Talkamp ist in der Nacht zu Montag ein Holzschuppen auf dem Grundstück eines Reihenhauses abgebrannt.

Sven Sokoll 19.08.2013

Die elfte Auflage des sicherlich zu den Höhepunkten des Garbsener Sommers gehörenden Events war als Gala der Turn- und Tanzkunst angelegt - mit internationalen Unterhaltungskünstlern, die zur ersten Liga zählen.

18.08.2013