Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Bürgermeister-Tour: Verkehr ist bestimmendes Thema
Umland Garbsen Nachrichten Bürgermeister-Tour: Verkehr ist bestimmendes Thema
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 31.01.2018
"Ich habe das echt gerne gemacht": Bürgermeister Grahl hat bei seiner Tour durch die 13 Garbsener Stadtteile viel gelernt. Quelle: Gerko Naumann
Anzeige
Garbsen

 Neun Monate, 13 Abende und rund 500 Besucher: So lautet die Bilanz der Premiere der Reihe Bürgermeister vor Ort, die Christian Grahl durch alle Stadtteile in Garbsen geführt hat. Für den Verwaltungschef ging es aber um mehr als nackte Zahlen. „Ich wollte vor Ort mit den Menschen sprechen und hören, was sie freut oder bedrückt.“

Verkehr ist das bestimmende Thema

Das Thema, das dem Bürgermeister und seinen Dezernenten mit Abstand am häufigsten begegenet ist, lautet: Verkehr. „Es ging um die Sicherheit von Fußgängern und Radfahrern, um Lärm, um Parkplätze und um überhöhte Geschwindigkeit“, zählt Grahl auf. Obwohl viele Besucher Kritik übten, sei der Ton fast allen Fällen angemessen gewesen, lobt Grahl.

Anzeige

Eher gering war seiner Erfahrung nach dagegen das Interesse an einem Vortrag über die großen Bau- und Zukunftsprojekte in Garbsen – wie etwa die Neue Mitte oder der Campus Maschinenbau. Trotzdem war es Grahl wichtig, auch darüber zu sprechen, denn: „Die Bürger sollen wissen, wofür die Stadt Geld ausgibt.“

Alle Bürger erhalten Antworten

Nach der Rundreise geblieben sind 141 Fragen von Bürgern. Darin geht es fast ausschließlich um „Dinge, die direkt vor der Haustür der Menschen passieren“, wie Grahl festgestellt hat. Alle Bürger sollen in den nächsten Wochen persönlich Antwort bekommen – gebündelt nach Themen. Daran arbeiteten Mitarbeiter der jeweilig betroffenen Fachgebiete im Rathaus derzeit.

Ortsschild-Streit ist beigelegt

In einigen Fällen konnten Probleme bereits kurzfristig beseitigt werden, berichtet Grahl. Sein liebstes Beispiel ist der kuriose Streit um ein Ortsschild zwischen Meyenfeld und Osterwald. Anwohner aus Meyenfeld hatten sich über die Versetzung des Schildes beklagt. Sie fühlten sich plötzlich und ungefragt nach Osterwald verfrachtet. Dieses Missverständnis wurde jetzt ausgeräumt, betont Grahl. „Da steht jetzt ein gelbes Schild mit der Aufschrift Meyenfeld und ein paar Hundert Meter später eines mit Osterwald.“ So sei jeder Bereich wieder ganz klar seinem Ort zugeordnet und die Anwohner sind zufrieden.

2019 geht Grahl wieder auf Tour

Solche Erfolgserlebnisse bestätigen Grahl in seinen Plänen, eine solche Tour durch die Stadtteile zu wiederholen. 2019 will sich der Bürgermeister wieder auf den Weg machen. Darauf freut er sich heute schon: „Ich habe das echt gerne gemacht.“

Von Gerko Naumann

Anzeige