Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Der Kronsberg soll schöner werden
Umland Garbsen Nachrichten Der Kronsberg soll schöner werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 15.01.2017
Der Spielplatz an der Corithstraße ist in keinem guten Zustand und wird kaum noch von Kindern genutzt. Quelle: Gerko Naumann
Anzeige
Berenbostel

Der Spielplatz an der Corinthstraße ist nur ein Teil der Planungen. Aber er hat Symbolkraft, denn er ist in keinem guten Zustand. Im besten Verwaltungsdeutsch heißt das: "Der Spielplatz ist stark abgängig". Das stimmt. Die Tischtennisplatte hat kein Netz mehr, die Wippe und das Klettergerüst wirken abgegriffen. "Der Spielplatz wird nur noch sehr wenig von Kleinkindern genutzt", sagt Garbsens Stadtbaurat Frank Hauke, der maßgeblich mit den Planungen für das Viertel betraut ist. Stattdessen treffen sich dort regelmäßig Jugendliche.

Und deren Bedürfnisse sind nunmal andere als die von Kindern. Darauf will die Stadt bei der Umgestaltung des Spielplatzes achten, die in diesem Jahr beginnen und 200.000 Euro kosten soll. Die Fläche an der Corinthstraße soll einen festen Unterstand bekommen und mit "altersgerechten Spiel- und Freizeitgeräten ausgestattet werden", kündigt Hauke an. Welche Geräte genau aufgestellt werden - das entscheiden die jungen  Leute aus dem Viertel selbst mit.

Anzeige

Zentrum wird das "Herz des Stadtteils"

Das gilt auch für alle andere Baumaßnahmen, die die Aufwertung des Quartiers Berenbostel-Kronsberg betreffen. Dafür stehen insgesamt etwa 1,2 Millionen Euro bereit. Die Stadt Garbsen, das Land und der Bund übernehmen davon jeweils ein Drittel. Für Stadtbaurat Hauke ist die Errichtung eines Quartierszentrums der wichtigste Schritt in die Zukunft. Sein Plan sieht so aus: Am Eingang des Quartiers soll ein Treffpunkt für alle Generationen entstehen. "Sozusagen das Herz des Stadtteils", sagt der Verwaltungsmitarbeiter. Die besten Ideen für den Neubau sollen in einem Wettbewerb unter Experten im Städtebau gesucht werden. "Das zeigt die Bedeutung, die wir dem Projekt beimessen", sagt Hauke.

Zusätzlich zu den genannten und weiteren Arbeiten wollen die Verantwortlichen auch die privaten Eigentümer der Häuser rund um den Kronsbergplatz animieren, die Gebäude zu sanieren. Allein dafür stehen 50.000 Euro aus dem Fördertopf bereit.

Mit dem Programm Soziale Stadt soll die Lebensqualität in strukturschwachen und sozial benachteiligten Ortsteilen verbessert werden. Jüngstes Beispiel in Garbsen ist der Stadtteil Auf der Horst. Dort wurden für rund 6 Millionen Euro neue Spielflächen, eine bessere Beleuchtung und Grünanlagen geschaffen.

Anwohner sollen mitreden

Die nächste Nachbarschaftsversammlung Berenbostel-Kronsberg ist geplant für Dienstag, 17. Januar. Ab 17 Uhr stellen Experten im Schützenhaus (Corinthstraße 2) die Pläne fürs Quartier vor. Zudem können Anwohner Fragen stellen und Anregungen geben.

Von Gerko Naumann

Anke Lütjens 15.01.2017
Anke Lütjens 15.01.2017
Anke Lütjens 11.01.2017