Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Elefantendamen „Dunja“ und „Daela“ erkunden Garbsen
Umland Garbsen Nachrichten Elefantendamen „Dunja“ und „Daela“ erkunden Garbsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:24 11.07.2011
Polizisten lotsten „Dunja“ und „Daela“ zurück auf das Zirkusgelände. Quelle: Polizei Hannover
Garbsen

Bis etwa 20.45 Uhr weideten „Dunja“ und „Daela“ auf der Zirkuswiese – dann entdeckten sie den Kastanienbaum auf der anderen Straßenseite.

„Die beiden lieben diese frischen grünen Blätter. Da sind sie natürlich rüber“, sagt Zirkuschef May. Eine Busfahrerin entdeckte die beiden Dickhäuter und informierte die Polizei. Sieben Beamte rückten daraufhin aus, um die Tiere zurück auf das Zirkusgelände zu lotsen. „Die Elefanten verhielten sich vorbildlich kooperativ“, teilte die Polizei am Montag mit. Wäre das nicht der Fall gewesen, hätten die Beamten sicherlich das Nachsehen gehabt. Elefantenkuh „Daela“ bringt mehr als drei Tonnen auf die Waage, ihre Kollegin „Dunja“ schafft es im Alter von 40 Jahren sogar auf stolze 5225 Kilogramm. Mit einer Höhe von 2,96 Metern zählt sie nach Angaben von Jonny May zu den größten asiatischen Elefanten in Europa.

„Vor elf Jahren bin ich mit ihr für das schweizerische Fernsehen in den Alpen unterwegs gewesen“, sagt May. Einen Gipfel in 2650 Meter Höhe soll Zirkuselefant „Dunja“ damals erklommen haben. Im Vergleich dazu war der Ausflug am Sonntag also eine eher läppische Angelegenheit. Zirkuschef May schüttelte den Kopf über die Aufregung, die seine Elefantendamen bei der Polizei auslösten. „Das sind Zirkuselefanten. Die gehorchen aufs Wort. Das ist doch gar keine Frage.“

vmd/lz

Dieser Artikel wurde aktualisiert.