Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Grüne fordern Stadtteiltreff statt Kreisel
Umland Garbsen Nachrichten Grüne fordern Stadtteiltreff statt Kreisel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 07.08.2013
Von Markus Holz
Nach dem Brand der Willehadi-Kirche ist der Fußweg davor mit einem Bauzaun abgesperrt worden. Die Grünen wollen statt eines Kreisels am Planetencenter lieber mit diesem Geld einen Stadtteiltreff bauen. Quelle: Markus Holz
Garbsen

Der Schwerpunkt sollte jetzt gelegt werden auf Ausgaben, die dem Sicherheitsbedürfnis der Bürger dienen. Konkret fordern die Grünen, mit dem Soziale-Stadt-Geld von Bund, Land und Stadt keinen Kreisel am Planetencenter für eine Viertelmillion Euro bauen zu lassen. Sie regen an, stattdessen über den Bau eines Stadtteilzentrums zu sprechen, in dem Räume für das Stadtteilbüro, für Initiativen und Gruppen zusammengefasst werden können. „Mit dem Brand der Willehadi-Kirche hat die Serie von Straftaten einen neuen traurigen Höhepunkt erreicht“, schreibt Darius Pilarski. „Vor diesem Hintergrund ist eine komplette Neubewertung der einzelnen Ausgaben vorzunehmen.“ Die Sicherheit habe Priorität.

Ein Stadtteiltreff oder -zentrum war vor etwa einem Jahr angedacht; Standort sollte an der Freizeitanlage im Platanenhain an der Breiten Riede sein. Die Politik hat das jedoch nicht weiter verfolgt. Die Grünen greifen die Idee jetzt wieder auf. Einen Kreisel vom Geld für die Soziale Stadt zu bezahlen, sei jedenfalls nicht mehr vertretbar. Sie fordern kurzfristig, die Reviermarkierungen der Jugendgruppen im Stadtteil zu entfernen und die Immobilien-Gruppe Baum an den runden Tisch zu holen. Sie entscheide, wie freie Wohnungen neu belegt werden.

Mehr zum Thema

Die Polizei hat noch keine heiße Spur auf den oder die Brandstifter der Willehadi-Kirche. „Die Hinweise kommen spärlich“, sagte Polizeisprecherin Martina Stern am Dienstag. Die Polizei bat Geschäftsleute um Unterstützung und verteilte 1000 Handzettel an Haushalte.

Markus Holz 06.08.2013

Eine Woche nach dem Kirchenbrand Garbsen hat die Polizei weiter keine heiße Spur zu dem oder den Brandstiftern. Trotz einer ungewöhnlich hohen Belohnung von 15.000 Euro, die von der Stadt und der Versicherung der Willehadi-Kirchengemeinde ausgesetzt wurde, sind bislang lediglich vereinzelte Hinweise eingegangen.

Tobias Morchner 06.08.2013

Ein Sonntag des Ge- und Nachdenkens rund um Willehadi: Landessuperintendentin Ingrid Spieckermann hielt nach dem Brand einen besonderen Gottesdienst in St. Raphael. Mitglieder der beiden Garbsener Moscheevereine kamen am Abend zur Mahnwache zusammen.

Markus Holz 06.08.2013

Wer Geld kassiert und keine Ware liefert, wer arbeitet und Geld vom Jobcenter bezieht, muss damit rechnen aufzufliegen. Ein 36-jähriger Garbsener ist aufgeflogen und vor Gericht wieder gelandet. Zweifacher Betrug, dafür gab’s jetzt drei Monate Haft, ausgesetzt zur Bewährung.

07.08.2013

Der FDP-Landespolitiker Stefan Birkner aus Osterwald übernimmt mehr Verantwortung im Freundeskreis Garbsen. Die Mitglieder wählten ihn am Montagabend zum stellvertretenden Vorsitzenden neben Heinrich Sprengel.

Markus Holz 06.08.2013

Die Polizei hat noch keine heiße Spur auf den oder die Brandstifter der Willehadi-Kirche. „Die Hinweise kommen spärlich“, sagte Polizeisprecherin Martina Stern am Dienstag. Die Polizei bat Geschäftsleute um Unterstützung und verteilte 1000 Handzettel an Haushalte.

Markus Holz 06.08.2013