Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Bekommt Garbsen einen Jazzkeller?
Umland Garbsen Nachrichten Bekommt Garbsen einen Jazzkeller?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:13 29.01.2018
Kraftvoll und virtuos: Die Band Hot Club de Linden hat die Konzertsaison im Jazzclub eröffnet.
Kraftvoll und virtuos: Die Band Hot Club de Linden hat die Konzertsaison im Jazzclub eröffnet. Quelle: Jutta Grätz
Anzeige
Berenbostel

 Neben Hesses Ziegeleischeune und dem Gasthaus Reddert könnte der Jazzclub Garbsen vielleicht bald eine weitere Heimat finden – und zwar im ehemaligen spanischen Restaurant am Dorfplatz Berenbostel. Die Eigentümerin unterstützt die Idee, dass der Verein dort regelmäßig Musiker auftreten lässt. Für Mitte Februar treffen sich Vertreter des Jazzclubs zu einem Gespräch über Brandschutz und weitere bauliche Details mit der Bauverwaltung der Stadt Garbsen. „Wir nähern uns unserem Ziel – einem Jazzkeller in Garbsen – mit großen Schritten“, sagt der Vorsitzende Bodo Schmidt. „Vielleicht bewegt sich schon zum Herbst etwas.“

Das Gipsy-Swing-Quartett Hot Club de Linden überzeugt beim Konzert im Jazzclub mit viel Spielfreude und Improvisationstalent. Das Ensemble eröffnet die Konzertsaison 2018.

Vielfältiges Programm für 2018

Für das Konzertjahr 2018 hat der Verein ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt: mal trifftJazz auf Swing und Dixieland, mal kubanische Rhythmen auf einen satten Big-Band-Sound. Schmidt hat seine Kontakte in die nationale und internationale Musikszene genutzt und musikalische Größen für einen Auftritt in Garbsen gewinnen können. Auftakt war das Konzert des Hot Club de Linden am vergangenen Wochenende, das vorläufige Finale steigt mit der Swingnight, begleitet von der Big Band Berenbostel in Möbel Hesses Ziegeleischeune am 25. August.  Am 24. Februar spielen Hanna Jursch und das Lulu White Orchester im Gasthaus Reddert, am 15. März tritt Pianist Michael Kaeshammer dort auf. Die Informationen zu allen Konzerten gibt es auf der Internetseite des Jazzclubs Garbsen. Dort können auch Karten für alle Konzerte reserviert werden.

Hommage an Django Reinhardt

Ungewohnte Klangfarben, große melodische Ausdruckskraft und eine faszinierende Geschwindigkeit: Mit dieser Kombination hat das Gipsy-Swing-Quartett Hot Club de Linden die Konzertsaison 2018 des Jazzclub Garbsens eröffnet. Das Ensemble um den Gitarristen David Mohr ist ausschließlich mit Saiteninstrumenten besetzt – wie der legendäre Hot Club de France, der Mitte der Dreißigerjahre vom Jazz-Gitarristen Jean „Django“ Reinhardt und dem französischen Jazz-Violinisten Stéphane Grappelli gegründet wurde. Mohr, der eigens aus Berlin angereiste Geiger Lucas Temming, der Südtiroler Gitarrist Thomas Dekas und Clara Däubler am Kontrabass ließen ihre Zuhörer mit großer Spielfreude und hoher Improvisationskunst in die Welt und Musik des „Magiers der Gitarre“ eintauchen. Die vier jungen Musiker zeigten mit viel Leidenschaft, wie authentisch und modern die Musik Django Reinhardts noch immer ist.  ton

Von Linda Tonn