Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Einer wundert sich, dass alle sich wundern
Umland Garbsen Nachrichten Einer wundert sich, dass alle sich wundern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:21 04.10.2015
Sparsam in Gesten und Mimik sinniert Kabarettist Nils Heinrich über Merkwürdigkeiten des Lebens. Quelle: Lütjens
Heitlingen

Nils Heinrich ist Mitte 40, als DDR-Bürger geboren in Sangerhausen/Sachsen-Anhalt, hat einen rucksackgroßen Fleischklops mit eingebauter Biogasanlage als Sohn und leidet seinetwegen unter Schlafentzug. Er kommt aus Berlin angereist, der Stadt „mit vier Millionen Bekloppten“, die im Gegensatz zu Heitlingen noch nicht mal eine Einflugschneise hat. Das ist Schicksal.

Über die Ansichten des tiefenentspannten Satirikers zu den Merkwürdigkeiten des Lebens und der Welt haben sich am Freitagabend rund 190 Zuhörer im Pferdestall auf Gut Heitlingen amüsiert. Es war die zweite Veranstaltung in der Reihe Heitlinger Herbst.

„Erfrischend, aktuell und sehr amüsant“ lautete das Urteil einiger Besucherinnen. Das Thema VW durfte natürlich nicht fehlen. „Blühende Landschaften hat Kohl dem Osten versprochen. Da frage ich mich: Sieht das in Wolfsburg bald auch so aus?“ Heinrich wundert sich, dass alle sich wundern. Beispielsweise darüber, dass in den vollgestopften Flüchtlingslagern nichts Schlimmes passiert. „Da ist in Berlin mehr los. Oder stecken sie mal 1000 Schalke-Fans und 1000 Dortmund-Fans in eine Halle.“

Heinrich ist bissig, zuweilen boshaft, ohne zynisch zu werden, er beherrscht auch die feinen Töne. Und das nicht nur auf seiner umgebauten Gitarre, die mal ein Klapprad war. Damit klampft er ein Lied über die Schweiz - außen Käse, innen hohl -, um gleich darauf einen knallharten Anti-Rap hinzulegen. „Ihr seid aber schnell zu begeistern. Was macht ihr denn erst, wenn Helene Fischer kommt“, kommentiert Heinrich ironisch die Begeisterungsfähigkeit des Heitlinger Publikums.

Von Anke Lütjens

Balsam für die Seele: So haben Zuhörer die konzertante Messe „Imagine“ des Kammerchores Schloß Ricklingen am Sonnabendabend in der Barockkirche empfunden. Die Hälfte des Erlöses aus diesem und weiteren drei Konzerten will der Chor wegen der aktuellen Flüchtlingsproblematik an Pro Asyl spenden.

04.10.2015

Zum 25-jährigen Jubiläum zur Wiedervereinigung haben sich auch Garbsen zahlreiche Schüler und die Politik Gedanken zur deutschen Geschichte gemacht und sich gemeinsam mit Zeitzeugen mit der Vergangenheit auseinandergesetzt. 

04.10.2015

In Garbsen läuft alles auf den Neubau eines zentralen Hallenbades in Garbsen-Mitte zu. CDU, Grüne und Unabhängige haben nach einem Gespräch mit der Verwaltung am Freitag keinen Zweifel daran gelassen, dass sie dem Plan im Rat zustimmen werden. Der SPD reichen die Fakten für eine Entscheidung nicht aus.

Markus Holz 04.10.2015