Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten So rollen die Garbsener durch den Frühling
Umland Garbsen Nachrichten So rollen die Garbsener durch den Frühling
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:38 10.05.2018
Vier oder zwei Räder? So rollen die Garbsener durch den Frühling Quelle: HAZ Collage
Anzeige
Garbsen

Es ist Frühling und Garbsen rollt. Aber wie genau? Auf zwei Rädern, auf drei oder mehr? Wir haben uns auf die Suche nach den beliebtesten Gefährten und neusten Trends gemacht. Während die Kleinsten traditionell im Kinderwagen durch den ersten Frühling rollen, sind die Rentner mit modernster Technik unterwegs. In diesem Frühjahr sind E-Bike und Segway besonders angesagt.

Garbsen rollt: Wir haben uns auf die Suche nach euren liebsten Gefährten begeben. Diese Fortbewegungsmittel sind im Frühjahr 2018 neu oder besonders beliebt. LebeninGarbsen. 

Gemütlich auf vier Rädern

Die 31-jährige Judith Hipler schiebt den kleinen Marius, gerade mal fünf Monate alt, durch den Stadtpark. Für ihn ist es der erste Frühling  – die Sonne verschläft der er allerdings friedlich im Kinderwagen. 

Anzeige
Garbsen auf Rädern: Judith Hipler (31 Jahre) rollt ihren kleinen Marius (5 Monate) durch den Stadtpark. Quelle: Joanna von Graefe

Waghalsig auf dem Segway zum Auflugsziel

Bernd Rautmann und Gudrun Conrady entgehen einem fast,  so schnell sind sie auf ihren Segways in der Stadt unterwegs. Endlich eingeholt, verraten sie, dass das Gefährt bis zu 30 Kilometer pro Stunde auf die zwei Räder bringt. Die Rentner nutzen das Segway nicht nur für die Sonntags-Spazierfahrt an den See – auch im Alltag ist es ständig im Einsatz: „Ich fahre mit dem Segway auch zum Einkaufen“, erzählt Conrady und wenn Freunde und Familie zu Besuch kommen, wollen es die meisten gleich ausprobieren. 

Garbsen auf Rädern: Die Rentner Dr. Bernd Rautmann und Gudrun Conrady auf einer Sonntags-Spazierfahrt mit dem Segway. Quelle: Joanna von Graefe

Stabil mit dem Rollator zum Einkaufen

Nicht alle setzen auf den letzten Schrei und düsen mit elektrisch betriebenen Gefährten durch Garbsen. Diese Rentnerin nutzt zum Einkaufen lieber einen Rollator. 

Diese Rentnerin nutzt zum Einkaufen einen Rollator. Quelle: Joanna von Graefe

Fahrrad bleibt der Spitzenreiter

Und die anderen? Spitzenreiter bleibt der Drahtesel. „Ich fahre jeden Tag mit dem Fahrrad. Im Frühling und Sommer suche ich mir in der Mittagspause einen Ort, an dem ich schön picknicken kann“, sagt Michaela Fischer, die am Schwarzen See eine Pause eingelegt hat. Das Fahrrad hat Fischer an einem Stellplatz zurückgelassen und breitet Obst und belegte Brote aus. Das Wasser funkelt, es weht eine leichte Brise, im T-Shirt genießt sie die Sonne auf ihrer Haut. 

Tipps für Fahrradfahrer

Am Freitag, 18. Mai, von 10 bis 13 Uhr, können die Garbsener oder E-Bike bei Fahrrad Meinhold, Hannoversche Straße 164, codieren lassen. Mitzubringen sind ein Eigentumsnachweis und der Personalausweis. Die nächste Fahrradtour des ADFC- Garbsen ist am Pfingstmontag, 21. Mai, und führt zu verschiedenen Mühlen in der Region. Sie umfasst etwa 65 Kilometer. Start ist um 10 Uhr am Kastanienplatz in Garbsen. Außerdem gibt es in diesem Jahr sechs Termine für die Velo City Night in Hannover und der Region. Die nächsten Termine sind Freitag, 18. Mai, und  Freitag, 20. Juli. Start ist um 18 Uhr der Goseriedeplatz in Hannover. Die Regionstour am Freitag, 21. September, beginnt und endet in Laatzen.

Garbsen auf Rädern: Michaela Fischer, 45 Jahre alt, radelt für die Mittagspause an den Schwarzen See. Quelle: Joanna von Graefe

Mit dem Roller durch den Stadtpark

Der siebenjährige Nicol rollt nach der Schule durch den Stadtpark. „Das macht immer noch Spaß, ich habe den Roller schon seit zwei oder drei Jahren.“ Und da Nicol noch nicht raus gewachsen ist, kommt das Gefährt auch in diesem Jahr wieder zum Einsatz. 

Garbsen auf Rädern: Nicol, 7 Jahre Quelle: Joanna von Graefe

Ein bisschen Hilfe mit Stützrädern

Das Stützrad der vierjährigen Dilara hat alles, was das Kinderherz begehrt: Es ist pink, es hat kleine Fähnchen am Lenker und bunte Kugeln in den Speichen hat es auch noch. Dilara radelt stolz neben ihrer Mutter Seyran Nayir her. Dass das Ziel dieses kleinen Ausflugs der Zahnarzt ist, hat sie schon fast wieder vergessen.

Garbsen auf Rädern: Die vierjährige Dilara radelt in Begleitung ihrer Mutter ganz selbstständig zum Zahnarzt. Quelle: Joanna von Graefe

Alternativen: Das Land auf eigenen Beinen erkunden  

Nicht ganz Garbsen ist auf Rädern unterwegs. Der Kneipp-Verein etwa hört nicht auf, die Felder, Wälder, Hügel und Täler auf eigenen Beinen zu bezwingen. Wer sich nicht rollen lassen möchte, bekommt am Sonntag, 20. Mai, Gelegenheit, sich ihnen anzuschließen. Der Kneipp-Verein fährt nach Husum und wandert dort über Osterfeldberg, Husumer Wald, Hahnenkamp und zurück. Die Strecke ist etwa 14 Kilometer lang. Treffpunkt mit Wanderführer Hardy Wunder ist um 10 Uhr, IGS Meyenfelder Straße, der Kostenbeitrag beträgt 4 Euro.

... und außerdem

Garbsen hat auch für Skater und Inliner in Sachen Quarter-Pipe, Wall-Ramp und Olly-Box einiges zu bieten: Anlagen finden sich zum Beispiel in Havelse in der Straße Am Hasenberge, in der Andreaestraße in Horst, am Schulzentrum I am Planetenring und in der Märchenstraße in Garbsen-Mitte. 

Tipps für Skater

Am Mittwoch, 22. August, ist es soweit: Bei Skate by night führt die Regionstour Garbsen über Marienwerder, Garbsen und Godshorn, entlang der Vahrenwalderstraße in Hannover und zurück zum Treffpunkt am Klagesmarkt. Diese Tour ist mit einer Länge von 30 Kilometern die längste Strecke. Vier Wochen später folgt das Saisonfinale: Am Mittwoch, 19. September, machen alle Teinehmer die Halbmarathonstrecke von Hannover (21 Kilometer) zu einer Skater-Hochburg.

Von Joanna von Graefe