Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Planetencenter: Sanierung ohne Fördergeld
Umland Garbsen Nachrichten Planetencenter: Sanierung ohne Fördergeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:03 28.08.2013
Von Sven Sokoll
Die Verkehrsanlagen rund um das Planetencenter sollen 2014 ausgebaut werden. Quelle: Sven Sokoll
Anzeige
Garbsen

Der ursprüngliche Plan, für den Kreisel Planetenring/Auf der Horst/Kastorhof Mittel der Stadtteilsanierung einzusetzen, war auf Kritik gestoßen. Für die politischen Gremien hat die Verwaltung die geplanten Umbauten jetzt aufgelistet und kommt zu einem Volumen von insgesamt rund 800.000 Euro. Den größten Teil davon, nämlich 575.000 Euro, soll ein Grundstücksverkauf bringen: Auf einem Teil des städtischen Parkplatzes sollen künftig Senioren- und Studentenwohnungen entstehen. Die Lüder-Unternehmensgruppe als Investor des Planetencenters wird sich mit 125.000 Euro an den Kosten der Verkehrsanlagen beteiligen. Außerdem kann die Stadt noch 190.000 Euro von einem Verfahrenskonto bei der Niedersächsischen Landgesellschaft nutzen, die mit der Stadt bei Bauprojekten zusammenarbeitet.

Im einzelnen will die Stadt auf den Straßen Auf der Horst und Planetenring am Planetencenter die Fahrspuren für den Autoverkehr halbieren und statt dessen Fußgängern und Radfahrern mehr Platz schaffen. Der Kreisel an der Stelle, wo die beiden Straßen aufeinandertreffen, soll für einen besseren Verkehrsfluss bei niedrigeren Geschwindigkeiten sorgen. Er soll so gestaltet werden, dass er schon wie ein Teil des Planetencenter-Geländes wirkt. Für die Fläche in der Mitte ist ein Kunstwerk vorgesehen. Mit einer Sperrung der Straße Am Eichenpark sollen die Anlieger vor Kunden- und Zulieferverkehr bewahrt werden. Auf der Konrad-Adenauer-Straße und Auf dem Spanne sollen lediglich Lastwagen ausgeschlossen sein.

Anzeige

Das Verkehrsbüro Schubert hat die Planung in einem Gutachten überprüft und für gut befunden. Die Fachleute gehen davon aus, dass der Neubau des Centers nur für den nördlichen Teil des Planetenrings eine höhere Verkehrsbelastung bringen wird als beim alten Center, wenn es wieder voll besetzt wäre. Das liegt daran, dass dort der große zentrale Parkplatz künftig seine Zufahrt haben wird.

Sven Sokoll 28.08.2013
Markus Holz 27.08.2013