Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Polizei droht Personalmangel
Umland Garbsen Nachrichten Polizei droht Personalmangel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:10 26.09.2015
Von Bernd Riedel
Zum Informationsbesuch in Garbsen: Landtagsabgeordnete Editha Lorberg (links) und die Sprecherin des CDU-Arbeitskreises Innen, Angelika Jahns, nehmen einige Anregungen mit. Riedel
Zum Informationsbesuch in Garbsen: Landtagsabgeordnete Editha Lorberg (links) und die Sprecherin des CDU-Arbeitskreises Innen, Angelika Jahns, nehmen einige Anregungen mit. Quelle: Bernd Riedel
Anzeige
Garbsen

Der Arbeitskreis (AK) Innen der CDU-Landtagsfraktion unterstützt die Forderung der Polizei in Garbsen, dass bei der drohenden „Pensionswelle“, die auf die Polizei zukomme, „personell gegengesteuert“ werden müsse. Das sei ein landesweites Problem, sagte Angelika Jahns, Sprecherin des AK Innen, am Freitag. Jahns und Landtagsabgeordnete Editha Lorberg kündigten an, das Thema bei den anstehenden Haushaltsberatungen einzubringen.

Bei dem zweitägigen Besuch des AK standen Gespräche mit der Stadtspitze, der Polizeiinspektion, der Autobahnpolizei und dem Betreiber des Blauen Sees, Peter Amend, auf dem Programm.

Mit Ulrich Knappe, dem Leiter der Polizeiinspektion Garbsen, wurde auch die Frage diskutiert, ob man angesichts des drohenden Personalmangels Pensionäre in den aktiven Dienst zurückholen könne. „Das ist aber nicht lukrativ“, sagte Lorberg. Sie bezweifelte, ob es ohne finanzielle Anreize genügend bereitwillige Pensionäre geben werde.

Bei der Autobahnpolizei gab es ein Hauptthema: den Wunsch nach vierspurigem Ausbau der A 2, auf der es bei Unfällen und wegen Baustellen immer wieder katastrophal eng wird.

Vom Blauen See waren Lorberg und Jahns sehr angetan: „Das ist für Garbsen eine tolle Einrichtung, auch von sportlicher Seite betrachtet“, sagten beide gleichlautend.

Bernd Riedel 26.09.2015