Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Rotes Kreuz füllt 50 Taschen
Umland Garbsen Nachrichten Rotes Kreuz füllt 50 Taschen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:13 16.12.2015
Das DRK hat 50 Taschen für Bedürftige gefüllt und überlässt die Verteilung sozial engagierten Organisationen. Quelle: Bernd Riedel
Anzeige
Garbsen

Nicht direkt an Bedürftige, sondern an solche Organisationen, die Bedürftigkeit richtig einschätzen können: „Wir können das nicht entscheiden, wollen aber helfen“, sagte Posor.

Das Jobcenter, die Familienhebamme der Region Hannover, die Stadtverwaltung Garbsen, Abteilung Sozialhilfe, und das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) bekamen je ein Kontingent. In den Taschen sind Kaffee, Tee, Konserven, Nudeln und Schokolade. Sie werden alleinerziehenden Frauen und minderjährigen Müttern, auch Flüchtlingen, die in diesen Tagen erwartet werden, sowie Klienten des Jobcenters zugutekommen, die das auch als eine Art Belohnung für gute Mitarbeit bei Maßnahmen verstehen dürfen.

n Auch die Arbeitsgemeinschaft Dorf Meyenfeld hat wieder Gutes getan: Sie spendete der Kindertagesstätte Meyenfeld 100 Euro. Das Geld ist der Erlös, der bei der feierlichen Aufstellung des Tannenbaums auf dem Dorfgemeinschaftsplatz durch den Verkauf von Speisen und Getränken zusammenkam.

Von Bernd Riedel

Im Zusammenhang mit Einbrüchen in zwei Wohnungen am Kastorhof vom vergangenen Freitag zwischen 10 und 16 Uhr sucht die Polizei Zeugen, die Angaben über eine Gruppe von drei verdächtigen Frauen machen können.

16.12.2015

Das Unternehmen GMI Events will es noch mal wissen: Firmenchef Frank Zimmermann plant vier Großveranstaltungen für nächstes Jahr. „Der Rathausplatz braucht Belebung“, sagt Zimmermann, „wir werden im Januar mit der Stadt Gespräche führen, in welcher Weise wir da tätig werden können.“

Bernd Riedel 15.12.2015

Flüchtlingshelferin Ingeborg Schulz-Hennig macht sich Sorgen um eine syrische Flüchtlingsfamilie: Drei Personen, Eltern mit einem erwachsenen Sohn, wohnen jetzt beengt in einer Einzimmerwohnung.

Bernd Riedel 15.12.2015