Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Reupke-Festival in Oberende
Umland Garbsen Nachrichten Reupke-Festival in Oberende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 17.05.2017
Von Markus Holz
Udo Gamroth als Rosenkavalier: Die Oberender Gastgeber beschenken alle Damen mit einer Rose zum Muttertag
Udo Gamroth als Rosenkavalier: Die Oberender Gastgeber beschenken alle Damen mit einer Rose zum Muttertag Quelle: Markus Holz
Anzeige
Osterwald

13 Feuerwehrkinder stehen am Sonntag ganz aufgeregt am Zaun. Sie werden gleich abgeholt, das ist spannend. Fehlen nur noch die Abholer. Als der Umzug der Schützen auf den Hof der Oberender Schule einbiegt, machen die Minis große Augen. "So viele - Mann oh Mann", ruft ein Steppke. Die Kinder dürfen sich einreihen und zur Musik der Oberender Feuerwehr-Spielleute zum Festplatz mitmarschieren. Früher warteten dort Grundschüler, das ist eingeschlafen. Jetzt wird den Feuerwehrkindern die Ehre zuteil, mit den Königen durchs Dorf zu laufen.

Mit den Königen heißt in diesem Jahr unter anderem: Mit Familie Reupke. Der gerade konfirmierte Tobias als Jugendkönig, Mutter Petra als beste Schützin, ihr Mann Frank als König der Schützen - ein Reupke-Festival, das die drei perfekt absolvierten. Eine Königsfamilie wie diese gab es in Oberende erst einmal, die hieß Aschke-Garcia.

Den Schützen fehlten also ein paar der sonst üblichen Stationen bei den Ausmärschen. Alles konzentrierte sich am Sonnabend und Sonntag bei Reupkes an der Hauptstraße. "Ganz ehrlich: Uns hat nichts gefehlt, wir hatten bei Reupke viel Zeit und haben es sehr genossen", sagt Schützenvereinschef Heiko Münkel.

Höhepunkt sollte am Sonnabend die Alpenrock-Party mit den "Members" werden - im Süden berühmt, im Norden weniger bekannt. Darum zitterte das Festkomitee etwas. Werden Zuschauer kommen? Sie kamen, und längst nicht jeder zählte zum Verein. Platz zum Tanzen, ausgelassene Stimmung mit einer hervorragend aufgelegten Partyband, keine Prügeleien auf dem Vorplatz - geht's besser?

Am Montag folgt der letzte Akt: Obligatorisches Frühstück am Notbrunnen mit dem König, abends um 18 Uhr Antreten zum Überbringen der Freundschaftsscheibe an Friedrich-Wilhelm Brackmann. Der einst selbstständige Gärtner  versorgt die Schützen seit mehr als einem Viertel Jahrhundert mit Blumen - und die sind, wie Brackmann, unverzichtbar, wenn ein Verein immer am Muttertag sein Schützenfest feiert.

Fotostrecke Garbsen: Reupke-Festival in Oberende
Markus Holz 17.05.2017
Markus Holz 17.05.2017