Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten 2,9 Millionen sollen 2019 in Soziale Stadt fließen
Umland Garbsen Nachrichten 2,9 Millionen sollen 2019 in Soziale Stadt fließen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 13.05.2018
Der Spielplatz am Neptunhof soll mit Spiel- und Bewgungsangeboten für alle Altersgruppen umgestaltet werden. Quelle: Jutta Grätz
Anzeige
Berenbostel/Auf der Horst

 Fast 1,7 Millionen Euro für den Kronsberg, 1,2 Millionen Euro für den Stadtteil Auf der Horst – so viel will die Stadtverwaltung im kommenden Jahr für das Programm Soziale Stadt bereitstellen. Über die Gelder haben zum Auftakt Nachbarschaftsversammlung und der Stadtteilbeirat beraten. Die Summen müssen jährlich beantragt werden. In der kommenden Woche geht der Vorschlag in die weiteren politschen Gremien – wie viel Geld letztlich fließen wird, entscheidet der Rat am 18. Juni. Das Programm Soziale Stadt wird gefördert von Stadt, Land und Bund, die je ein Drittel der Kosten tragen. Vertreter der Stadt und Quartiersmanager Marc Müller-de Buhr haben zudem über den Stand bereits geplanter Projekte informiert. 

Ladenzeile wird noch 2018 abgerissen

Für den Neubau des Quartierszentrum  am Kronsberg soll die ehemalige Ladenzeile an der Wilhelm-Reime-Straße 3-5 abgerissen werden. „Der Abriss ist noch für für das Jahr 2018 vorgesehen“, sagte Katharina Over, Leiterin des Fachbereichs Stadtentwicklung. Im Quartierszentrum sollen unter anderem das Haus der Jugend, das Sozialprojekt Neuland, Vereine und eine Begegnungsstätte Platz finden. Nach dem Abriss können sich Einrichtungen und Bürger an der Planung beteiligen, dann folgt ein städtebaulicher Wettbewerb.

Anzeige
An der Wilhelm-Reime-Straße in Berenbostel ist das Quartierszentrum als Herzstück des Kronsbergs geplant. Quelle: Anke Lütjens (Archiv)

Ebenfalls noch für 2018 ist der Abriss des Kiosks an der Noldestraße geplant. Die Fläche soll den Spielplatz „Auf dem Kronsberg“ erweitern und neue Bewegungsangebote schaffen. Zudem soll die Straße Auf dem Kronsberg saniert werden. Die Gestaltung die Achse zwischen dem neuen Kronsbergplatz und Noldestraße sei eine Herausforderung, sagt Over. Zu berücksichtigen seien nicht nur die geplante neue Eingangsituation am Hochhaus an der Wilhelm-Reime-Straße, sondern auch die Sicherheit von Fußgängern und Radfahrern und der Busverkehr. Während der Sanierungsarbeiten soll die Straße maximal halbseitig gesperrt werden.

Spielplatz am Neptunhof wird umgestaltet

Die  Modernisierung des Spielplatzes am Neptunhof ist das nächste Projekt im Stadtteil Auf der Horst. Die Fläche gehört der Firma Semmelhaack. Dort sollen Spielangebote für alle Altersgruppen entstehen, geplant ist unter anderem eine Tischtennisplatte, der vorhandene Kletterturm bleibt. Die Stadt investiert rund 70.000 Euro in das Projekt, für das Kinder und Jugendliche bereits 2015 Ideen gesammelt haben. Vor dem Abschluss stehen die Bauarbeiten an der Breiten Riede, einer der wichtigsten Achsen im Stadtteil. Die Umgestaltung habe sich verzögert, weil der Boden feucht geworden sei, sagt Simon Bauermeister aus der Abteilung Stadtgrün. 

Viele Aktionen in beiden Quartieren

Vom Franziskusfest bis zum Meinfest und zum Vormerken: Bürger, Vereine, Stadt und Kirchen organisieren in den nächsten Monaten in den Quartieren Berenbostel-Kronsberg und Auf der Horst vielfältige Projekte und Aktionen. In Berenbostel steigt am Sonnabend, 16. Juni, das Internationale Kinderfest, das Quartiersfest ist für Sonnabend, 1. September, geplant. Das Franziskusfest organisiert die Katholische  Kirchengemeinde St. Raphael am Sonnanbend, 22. September, gleichzeitig wird das 15-jährige Bestehen des ökumenischen Sozialprojekts Neulands gefeiert. 

Das Meinfest am Hérouville-St.-Clair-Platz im Herzen von Auf der Horst gestalten die Stadt, der Integrationsbeirat und das Quartiersmanagement am Sonnabend, 15. September. Und mit dem Zeugnis in der Tasche feiern die Schüler beim Kinderfest zum Ferienstart am Mittwoch, 27. Juni. jgz

Von Jutta Grätz