Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Stadt präsentiert Masterplan für Berenbostel-Ost
Umland Garbsen Nachrichten Stadt präsentiert Masterplan für Berenbostel-Ost
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 18.12.2017
So könnte es einmal aussehen: Axel Priebs, erster Regionsrat (von links), Architekt Walter Ackers, Bürgermeister Christian Grahl und Stadtbaurat Frank Hauke vor dem Modell für das Baugebiet Berenbostel-Ost. Quelle: Linda Tonn
Garbsen-Mitte

 Das neue Wohnquartier im Osten von Berenbostel nimmt konkrete Formen an. Bis zum Jahr 2035 sollen dort bis zu 1000 Wohnungen entstehen – ein Modell aus kleinen weißen Blöcken und ein mehrseitiger Entwurf zeigen, wie die bisherigen Ackerflächen einmal aussehen können. In einem kooperativen Workshop mit der Region Hannover hatten im November drei Architektenbüros aus Frankfurt, Berlin und Hannover ihre Konzepte und Ideen für das neue Quartier erarbeitet. Diese Entwürfe hat das Architekturbüro Ackers Partner Städtebau nun zu einem Masterplan zusammengefasst. Er ist Grundlage für die Entwicklung der drei Bauphasen. „Aus allen Entwürfen sind Elemente mit eingeflossen“, sagte Architekt Walter Ackers bei der Präsentation am Freitag.

Die Baugebiet im Osten von Berenbostel nimmt Formen an. Architekten haben einen Masterplan vorgestellt, der die Ergebnisse von drei Entwürfen zusammenfasst. Das Modell und die Pläne sind noch zwei Wochen lang im Rathaus zu sehen.

Sechs Bauabschnitte

24 Hektar beträgt das Areal östlich von Berenbostel, das die Architekten in sechs Bauabschnitte aufteilen. Beginnend auf der Fläche gegenüber dem Edeka-Markt zwischen Dorfstraße und Wreschener Allee soll sich das neue Quartier Stück für Stück ausbreiten. Der letzte Bauabschnitt liegt am südlichen Rand der Wreschener Allee an der Straße Im Fuchsfeld. Wichtig sei gewesen, dass in dem Entwurf die dörfliche Struktur erhalten bleibe und die vorhandene Bebauung in das Konzept eingebunden werde, sagte Ackers.

Viele Grünflächen und Radwege 

Sichtbar wird das an der Gestaltung der Wreschener Allee, die nicht als Umgehungsstraße, sondern als zentrale Stadtstraße vorgesehen ist. Bäume trennen Fuß- und Fahrwege voneinander ab, zudem ist der Korridor für eine Stadtbahn eingeplant. Generell habe man darauf geachtet, viele Grünflächen und Radwege in den Entwurf aufzunehmen, sagte Ackers. Bis die Stadtbahn rollt, soll eine Ringbuslinie das neue Quartier mit dem Garbsener Zentrum und den Stadtbahnen Richtung Hannover verbinden.

Durchmischte Baustruktur

„Wir brauchen eine durchmischte Baustruktur“, sagte Bürgermeister Christian Grahl. Die Stadt Garbsen ist Bauherr in Berenbostel-Ost und kann entscheiden, wer die Siedlungen letztlich bewohnen wird. Im Masterplan sind sowohl Miet- und Eigentumswohnungen, als auch Reihenhäuser, Doppelhäuser und Stadtvillen vorgesehen. Je nach Bebauung liegt die Zahl der Wohnungen zwischen 840 und 1175. „Uns geht es in erster Linie um bezahlbaren Wohnraum“, sagte der erste Regionsrat, Axel Priebs. Inwieweit in Berenbostel-Ost auch sozial geförderter Wohnraum zu finden sein wird, stehe noch nicht fest. „Wir bauen bedarfsgerecht“, sagte Stadtbaurat Frank Hauke. Konkreter äußerte sich Grahl: „Aus heutiger Sicht würde ich sagen, dass wir das einfordern werden.“

Bis die Bagger 2020 rollen können, ist noch einiges zu tun: Die Stadt muss verschiedene Gutachten in Auftrag geben, erst dann kann ein konkreter Bebauungsplan ausgearbeitet werden. Das werde mindestens ein Jahr dauern, sagte Grahl. Die Entwürfe der Architekten sind noch für zwei Wochen im Rathaus ausgestellt. 

Von Linda Tonn

90 junge Musiker und ein Programm, das aufs Weihnachtsfest einstimmt – die Winterkonzerte im Geschwister-Scholl-Gymnasium gelten als Höhepunkt des Schuljahres und sind alles andere als Standard. So auch am Donnerstagabend.

18.12.2017

247 Schüler aus 31 Nationen gehen auf die Grundschule Saturnring – doch es werden weniger. Mit dem Vorstoß eine offene Ganztagsschule werden zu wollen, ist eine Diskussion entbrannt. Wie ist der Alltag in einer Brennpunktschule? Ein Besuch.

18.12.2017

Gleich vier Mal in nur einer Nacht sind in Garbsen Autos aufgebrochen und Airbags gestohlen worden. In den meisten Fällen kamen die Täter auf unbekannte Weise in den Fahrzeuginnenraum. Der Schaden beläuft sich auf insgesamt 2000 Euro.

15.12.2017