Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Stand der Brandleger unter Beobachtung?
Umland Garbsen Nachrichten Stand der Brandleger unter Beobachtung?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 21.05.2017
Von Markus Holz
Am 11. Mai gingen Lauben in den Kleingärten am Jupiterhof in Flammen auf.
Am 11. Mai gingen Lauben in den Kleingärten am Jupiterhof in Flammen auf. Quelle: Archiv / Markus Holz
Anzeige
Auf der Horst

Standen Verdächtige unter Beobachtung?

Schon nach dem Laubenbrand am Jupiterhof am 11. Mai hatten Polizei und Stadt sehr zurückhaltend Fragen zu möglichen Hintergründen des Brandes und der gelegten Feuer in den Vorwochen beantwortet. Taktische Gründe, hieß es. Aus Polizeikreisen wurde nach dem Laubenbrand bekannt, dass die Polizei gegen "verdächtige Personen" ermittle. Die HAZ/NP-Redaktion Garbsen hatte diese Information zurückgehalten, um Ermittlungen nicht zu gefährden. Auch Detlef Beaury, Geschäftsführer der Gruppe Jugendhilfe und verantwortlich für das Projekt X am Bärenhof, hatte intensive Kontakte zwischen Polizei, Stadt und sozial-arbeitenden Institutionen unmittelbar nach dem Laubenbrand bestätigt.

Grahl gratuliert Ermittlern

Bürgermeister Christian Grahl hat das im Stadtentwicklungsausschuss am Mittwochabend indirekt bestätigt, ohne Hintergründe zu nennen. Politiker hatten ihn zur Festnahme befragt. Er sagte nur, die Stadt habe sich besonders in den vergangenen Tagen eng mit der Polizei abgestimmt und "Maßnahmen ergriffen bzw. nicht ergriffen, um den oder die Verdächtigen nicht argwöhnisch zu machen". Was genau Grahl meinte, sagte er nicht. "Aber ich bin erleichtert und gratuliere der Polizei zu ihrem Ermittlungserfolg", schrieb Grahl am Donnerstag. Die Öffentlichkeit müsse jetzt die genauen Untersuchungsergebnisse abwarten, um zu sehen, wie viele Taten auf das Konto des mutmaßlichen Täters gehen. "Unsere enge Zusammenarbeit mit der Polizei setzen wir unvermindert fort, um Tatgelegenheiten zu reduzieren", schreibt Grahl.

Warum wurde der 33-Jährige vorläufig festgenommen?

Indizien waren offenbar nach dem Containerbrand an der VHS am Mittwoch so dicht, dass es für eine vorläufige Festnahme reichte. Die Polizei bestätigte gestern, dass der 33-Jährige in der Nacht zu Mittwoch weit und breit der einzige Passant in der Nähe der VHS am Planetenring war. "Es gab aber noch mehr Gründe, die für eine Festnahme sprachen - mehr können wir aus Ermittlungsgründen nicht sagen," erklärte Polizeisprecher Philipp Hasse gestern. Der 33-Jährige hatte nach seiner Festnahme gestanden, den Container an der VHS angesteckt zu haben.

Dass der Mann nicht dem Haftrichter vorgeführt worden ist, sei eine Entscheidung der Polizei gewesen, "weil die Haftgründe nicht ausreichen würden", sagte Hasse. Gründe, die dagegen sprechen, können unter anderen die zweifelsfrei geklärten Personalien und ein fester Wohnsitz sein. Was ist in diesem Fall noch zutrifft, ist nicht bekannt. Nicht bekannt ist außerdem, ob die Wohnung des 33-Jährigen durchsucht worden ist. "Aus ermittlungstaktischen Gründen können wir zu den Fragen keine Auskunft erteilen", schrieb Hasse am Donnerstag. Über die Person des Brandlegers ist nichts bekannt. Die Ortsfeuerwehr Garbsen hat allerdings kurz nach Bekanntwerden in ihrem Mitgliederbestand geforscht. "Der Mann hat keinen Feuerwehrhintergrund", sagt Ortsbrandmeister Thomas Cremer. 

Die Festnahme nach frischer Tat ist der erste handfeste Erfolg für die Polizei seit vielen Jahren. Das hat wenig mit der Qualität von Ermittlungen zu tun, sondern damit, dass bisher niemand als Zeuge handfeste Beobachtungen bringen konnte und dass Spuren, soweit vorhanden, in der Regel mit einem Müllcontainer zusammen verbrennen. Die Puzzleaufgabe der Ermittler ist es jetzt zu prüfen, ob der 33-Jährige für weitere Brände verantwortlich sein könnte. 

Die Chronologie der Brände

14 gelegte Feuer sind seit Anfang Januar bei der Polizei dokumentiert, vier Brandstiftungen und neun Sachbeschädigungen durch Feuer. Elf von 14 Feuern sind im Stadtteil Auf der Horst gelegt worden, drei in Havelse.

18. Januar, PKW-Brand am Siriushof, Brandstiftung (1).

22. Februar, Klingelschild am Jupiterhof.

23. März, Containerbrand am Planetenring.

10. April, Containerbrand am Planetenring.

16. April, Containerbrand am Sperberhorst.

28. April, brennende Bank an der Saturnringschule.

28. April, zwei Containerbrände am Saturnring.

2. Mai, Bushaltestelle und Toilettenhaus beim TSV Havelse, Brandstiftung (2).

3. Mai, Altpapierbehälter, Am Hohen Holze in Havelse.

3. Mai, Müllbehälter an der Deichstraße, Havelse.

4. Mai, Motorrollerbrand am Falkenhorst, Brandstiftung (3).

8. Mai, Containerbrand am Planetenring.

11. Mai, Feuer an drei Lauben am Jupiterhof, Brandstiftung (4).

17. Mai, Containerbrand an der VHS Planetenring; danach vorläufige Festnahme eines 33-jährigen Garbseners.

Anke Lütjens 21.05.2017
Bernd Riedel 21.05.2017
Anke Lütjens 21.05.2017