Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Viel Prominenz beim Neujahrsempfang
Umland Garbsen Nachrichten Viel Prominenz beim Neujahrsempfang
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:28 30.01.2012
Foto: Das Wall Street Theatre lockert die Feier mit bodenständiger Akrobatik und Comedy auf.
Das Wall Street Theatre lockert die Feier mit bodenständiger Akrobatik und Comedy auf. Quelle: Bartels
Anzeige
Garbsen

Wissenschaftsministerin Professor Johanna Wanka hätte die ersehnte Nachricht über den Bau des Campus für die Fakultät Maschinenbau gern mitgebracht. Aber das Landeskabinett ist noch nicht so weit. Es muss entscheiden, ob die Fakultät an der Havelser Straße mit Landesgeld oder von privaten Investoren gebaut und vom Land angemietet wird. Wankas Nachrichten aber stimmen optimistisch: Innerhalb von 14 Tagen fällt die Entscheidung im Ministerium, im März gibt das Kabinett sein Votum bekannt.

Wanka hielt ein flammendes Plädoyer für den Campus. Das Millionenprojekt habe eine zentrale Bedeutung sowohl für die Universität als auch für die Wissenschaftspolitik des Landes. Deutschlands Rohstoff seien Köpfe. Wenn das Land im Wettbewerb um diese Köpfe mithalten will, müsse es wie in Garbsen investieren. Der Maschinenbau sei eine Schlüsselbranche. „Der Campus kommt, es ist nur noch die Frage wie“, sagte Wanka.

Garbsens Engagement verdiene hohe Anerkennung. „Andere Kommunen umwerben florierende Unternehmen, Garbsen setzt auf angewandte Forschung und ihre positiven Effekte für die ganze Stadt“, sagte Wanka und forderte die Stadt auf, besonders für Frauen ein familienfreundliches Studienumfeld zu schaffen. Der Anteil der Frauen in den Ingenieurwissenschaften steige überproportional.

Für Bürgermeister Alexander Heuer ist der Campus ein Markstein der Stadtentwicklung, ebenso wie das geplante Sonae-Center am Rathausplatz und die neu eröffnete Stadtbibliothek. „Sie ist in kurzer Zeit ein Wahrzeichen der Stadt geworden“, sagte Heuer in seiner aspektreichen Rede vor den rund 400 Gästen. Sein Team verdiente sich das Lob der Gäste: Trotz der Dauer von drei Stunden wirkte der Abend kurzweilig und hochwertig. Das Blechbläserquintett Hannover, die Kellerbühne Garbsen, das Wall Street Theatre, die Tansania-AG des Kepler-Gymnasiums und berührende Ehrungen trugen zur angenehmen Atmosphäre bei.

Markus Holz