Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Willehadi dankt Unterstützern
Umland Garbsen Nachrichten Willehadi dankt Unterstützern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:07 27.07.2014
Von Sven Sokoll
Zum Ende des Gottesdienstes versammelt sich die Gemeinde an der Ruine ihrer Kirche.
Zum Ende des Gottesdienstes versammelt sich die Gemeinde an der Ruine ihrer Kirche. Quelle: Sokoll
Anzeige
Garbsen

Die Zukunftsaussichten für die Willehadi-Kirche haben sich in den vergangenen Tagen stark konkretisiert, steht doch mittlerweile ein Neubau statt eines bloßen Wiederaufbaus zur Diskussion. Am Sonntag aber war noch einmal Zeit, zurückzublicken: Die Gemeinde erinnerte daran, was die Ereignisse des 30. Juli 2013 vor Ort und in der ganzen Stadt ausgelöst haben.

„Wir werden nie ganz verstehen können, was da geschehen ist“, sagte Superintendent Karl-Ludwig Schmidt mit Blick auf die nach wie vor ungeklärte Täterschaft. Dafür seien aber eine überwältigende Solidarität, unzählige Hilfsangebote und ein unglaubliches Engagement der Verantwortlichen für den Wiederaufbau zu verzeichnen. Einen besonders kräftigen Applaus gab es für Pastorin Renate Muckelberg und den Kirchenvorstand.

Zum Thema

Die Willehadi-Kirche in Garbsen

Auch eine größere Delegation der Feuerwehr war zugegen, sie stand ganz oben auf der Liste des Dankes, die der Kirchenvorstand anbrachte. „Zum Glück ist es in den letzten Wochen ruhiger geworden“, sagte Muckelberg nach der Brandserie, die sich auch in diesem Jahr fortgesetzt hatte.

Sehr profitiert hat die heimatlos gewordene Gemeinde auch von allen, die ihre Räume zur Verfügung gestellt haben - vor allem die Katholiken von St. Raphael, die zu Beginn des Gottesdienstes auch Sonntagabend wieder der Gastgeber waren. Doch auch die Hilfsaktion „Steine für Willehadi“ der Leine-Zeitung kam zur Sprache. Sie war Teil einer Spendenbereitschaft, die bis in die Schweiz Kreise zog.

Sven Sokoll 26.07.2014
25.07.2014