Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Zwei Männer berauben 23-Jährigen
Umland Garbsen Nachrichten Zwei Männer berauben 23-Jährigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 26.02.2017
Von Bernd Riedel
Zwei Tatverdächtige leugnen eine Beteiligung an dem Überfall auf einen 23-Jährigen. Die Polizei sucht Zeugen. Quelle: Symbolfoto
Berenbostel

Der Raub ereignete sich in der Nacht zum Sonntag gegen 3 Uhr. Der 23-Jährige war in der Siemensstraße in Höhe des Aldi-Marktes gerade von seinem Rad gestiegen, als ihn zwei etwa 1,80 Meter große Männer ansprachen. Ehe der 23-Jährige reagieren konnte, wurde er zu Boden geschubst, geschlagen und getreten. Außerdem ist ihm das Smartphone im Wert von etwa 300 Euro gestohlen worden.

Der 23-Jährige begab sich nach Hause und von dort in ein Krankenhaus. Dort wurde er ambulant behandelt. Bei der späteren Suche nach einer Fahrradlampe mit dem Bruder und Mutter am Tatort erkannte der 23-Jährige in zwei Männern, die in der Nähe vorbeigingen, einem 20-Jährigen aus Berenbostel und einen 22-Jährigen aus Hamm, die beiden Täter wieder.

Die Männer verschwanden in einem Haus. Dort von der Polizei zur Rede gestellt, bestreiten die beiden, etwas mit dem Raub zu tun zu haben. Das Smartphone wurde bei einer richterlich angeordneten Durchsuchung nicht gefunden.

Einer der Täter hatte nach Aussage des Opfers blonde, der andere schwarze Haare. Beide sprachen Deutsch mit Akzent. Die Polizei bittet mögliche Zeugen des Überfalls, sich unter der Telefonnummer (05131) 7014515 zu melden.

Die Frau, der Mann, der Hund? Einer ist am Ende der heiteren Boulevardkomödie "Manche Tote leben länger" jedenfalls tot. Wer, das wird hier nicht verraten. Die Komödie Berenbostel hat das Stück am Wochenende drei Mal in der Aula des Geschwister-Scholl-Gymnasiums aufgeführt.

Anke Lütjens 26.02.2017

Zwei Wohnwagen sind in der Nacht zum Sonntag auf dem Campingplatz am Blauen See ausgebrannt. Die Feuerwehr hat mit Mühe ein Ausbreiten der Flammen verhindert. Menschen wurden nicht verletzt. Brandursache und Schadenshöhe sind nach Mitteilung der Polizei von Sonntagmittag noch unbekannt. Ermittler werden sich in den nächsten Tagen den Brandort ansehen.

Bernd Riedel 26.02.2017

Freude. Frieden und Versöhnung. Zuversicht und Aufbruch in eine neue Zeit. Eine Welle von Emotionen ist am Sonnabend im Gottesdienst zur Einweihung der neuen Willehadi-Kirche spürbar. Die alte Kirche ist bei einem verheerenden Brand am 30. Juli 2013 zerstört worden, die ganze Stadt im Schockzustand.

Anke Lütjens 28.02.2017