Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Zwei Wohnwagen am Blauen See brennen nieder
Umland Garbsen Nachrichten Zwei Wohnwagen am Blauen See brennen nieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:07 26.02.2017
Von Bernd Riedel
In der Nacht zu Sonntag sind zwei Wohnwagen am Blauen See ausgebrannt.
In der Nacht zu Sonntag sind zwei Wohnwagen am Blauen See ausgebrannt. Quelle: Feuerwehr Garbsen
Anzeige
Schloß Ricklingen

Nach Mitteilung der Polizei hat sich der 45-jährige Besitzer eines der ausgebrannten Wohnwagen in der Nacht zum Sonntag im Vorzelt seiner Parzelle aufgehalten, als er auf dichten weißen Qualm im Innern seines Wohnwagens aufmerksam wurde. Ein 61-jähriger Parzellennachbar, der zu Hilfe eilte, alarmierte sofort die Feuerwehr. Das war gegen 2.15 Uhr.

Die Ortsfeuerwehr Garbsen ist mit sieben Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften zum Brandort gefahren. Die Flammen seien weithin zu sehen gewesen, sagte Feuerwehr-Sprecher Stefan Müller. Beim Eintreffen des ersten Tanklöschfahrzeugs hätten die Flammen gerade auf den zweiten Wohnwagen übergegriffen. Erschwert wurde die Situation durch eine Gasflasche, aus der unter der Hitzeeinwirkung durch ein Sicherheitsventil Gas austrat, wodurch das Feuer angefacht wurde. Ein weiteres Ausbreiten konnte verhindert werden.

Mit zwei Tipps hatte der Löschangriff begonnen. Ein dritter musste dazu beordert werden. Der Wasservorrat von zwei Tanklöschfahrzeugen - etwa 6000 Liter - war nach kurzer Zeit aufgebraucht, so musste Wasser über einen Hydranten vor dem Campingplatz genommen werden. Das Feuer sei nach einer halben Stunde unter Kontrolle gewesen, sagte Müller. Nach dem Brand sicherte die Feuerwehr weitere Gasflaschen. Gegen 5 Uhr war der Einsatz der Feuerwehr beendet.

Menschen sind bei dem Feuer nicht verletzt worden. Der Wohnwagen des 45-Jährigen samt Vorzelt und Holzanbau wurden zerstört. Ein benachbarter Wohnwagen wurde nach Mitteilung der Polizei "erheblich in Mitleidenschaft gezogen". Auch einige Bäume trügen Brandspuren, sagte Feuerwehr-Sprecher Stefan Müller.

Die Brandursache und die Höhe des Schadens waren bis Sonntag noch unbekannt. Brandermittler werden in den nächsten Tagen ihre Untersuchungen aufnehmen.

Nach dem Brand begann die Suche nach Glutnestern. Quelle: Feuerwehr Garbsen