Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Garbsen Sechstes Mädchenfest in Garbsen macht Mut
Umland Garbsen

Sechstes Mädchenfest im Freizeitheim Garbsen macht Mut

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:22 20.10.2019
Birgül (11) präsentiert beim Mädchenfest ihr Kleid aus Zeitungspapier und Kronkorken. Quelle: Ann-Christin Weber
Auf der Horst

Aufgeregt steht Birgül auf dem Hérouville-St.-Claire-Platz und wartet in einem Kleid aus Zeitungspapier und Kronkorken auf ihren Auftritt. In wenigen Minuten steigt zum Abschluss des sechsten internationalen Mädchenfestes die Modenschau. „Es ist ziemlich aufregend, vor so vielen Leuten zu laufen“, sagt die Elfjährige. Ihre Musik setzt ein. Birgül präsentiert vor rund 100 Schülerinnen aus ganz Garbsen stolz ihr Recycling-Kleid mit Posen und Drehungen. Applaus schallt über den Platz.

Zum sechsten Mal haben Mädchen aus ganz Garbsen am Sonnabend mit dem Mädchenfest den Weltmädchentag im Freizeitheim Planetenring gefeiert. Das vielfältige Programm ist zusammengestellt von der städtischen Jugendpflege, den Flüchtlingssozialarbeiterinnen der Stadt und den Kirchengemeinden Willehadi und St. Raphael. Mut machen, Stärken stärken sowie Kreativität, Selbstvertrauen und kulturellen Austausch fördern – das sind die Ziele der Partner.

An den Mitmachständen sind Biografien weiblicher Vorbilder aufgehängt. In einem „Reisepass“ können die Kinder Fragen zu den Frauen beantworten. Quelle: Ann-Christin Weber

Tanzen für mehr Selbstvertrauen

Während beim Stand des Mädchen- und Frauenzentrums Plastiktüten zu Ohrringen und Anhängern gebügelt werden, entsteht einen Tisch weiter am Bastelstand der Mobilen Jugendarbeit die perfekte Mädchenwelt. „Ich liebe Kirschen, also darf ein Kirschbaum nicht fehlen“, sagt die elfjährige Glory selbstsicher und taucht Steine in rote Farbe, die sie hinterher auf die gemalte Baumkrone klebt. Danach zieht es sie in den Tanzraum, aus dem laut „Senorita“ ertönt. Beim Powerdancing lernen die Kinder Schritt für Schritt Choreografien, die sie später vor Publikum vorführen werden. „Die Mädchen sollen zum Tanzen ermutigt werden. Denn zu sagen: ,Ja, ich kann tanzen, ich kann mich bewegen!‘ hat eine Menge mit Selbstvertrauen zu tun“, sagt Tanztrainerin Angela Schlote. Mädchen sollten selbstbewusster mit ihren Stärken umgehen und Dinge ausprobieren, meint Schlote und macht ihren Teilnehmerinnen Mut.

Glory (11) zeigt stolz ihren gemalten Kirschbaum, der für sie zu einer perfekten Mädchenwelt einfach dazugehört. Quelle: Ann-Christin Weber

Vorbilder sollen Mut machen

Direkt neben dem Tanzraum hängt ein großes Plakat mit der Biografie von Ruby Bridges. Mit großen Augen liest Birgül das Plakat. „Es berührt mich, dass sie die erste afroamerikanische Frau war, die in den USA auf eine normale Schule gehen durfte“, sagt die Elfjährige. In ihrer Hand hält sie ein kleines Büchlein: Den „Reisepass“. Darin stehen Fragen zu insgesamt acht weiblichen Vorbildern, deren Biografien im ganzen Freizeitheim verteilt sind. „Das sind alles Frauen, die schon als Minderjährige etwas in der Welt bewegt haben. Die Mädchen sollen sehen: Ihr seid etwas Besonderes, und ihr dürft mutig sein“, sagt Christine Trapphagen-Deneche vom Betreuerteam aus dem Freizeitheim.

Birgül hat mittlerweile alle Fragen in ihrem Pass beantwortet. Eilig holt sie sich im „Reisebüro“ bei Isolde Koh von der städtischen Flüchtlingssozialarbeit für jede Frage einen Buchstabenstempel ab und erhält damit das Lösungswort. Zum Abschluss des Festes präsentieren die Mädchen vor Publikum ihre erlernten Choreografien, Basteleien und ihre Recycling-Mode.

Zum Weltmädchentag haben Schülerinnen aus ganz Garbsen ein Fest im Freizeitheim Planetenring gefeiert. Bei vielfältigen Aktionen konnten die Mädchen kreativ werden und ihren Mut entdecken.

Von Ann-Christin Weber

Bei den Kinderbibeltagen in der Silvanusgemeinde in Garbsen-Berenbostel lernen Kinder zwischen sechs und elf Jahren, was Schöpfung bedeutet. Für jede Idee stellen sie ein Teelicht auf.

19.10.2019

Zehn Frauen und ein Mann haben in den Herbstferien beim Kurs der Stiftung Help an der Saturnringschule in Garbsen-Auf der Horst Fahrrad fahren gelernt. Für die Migranten ist das ein Stück neu gewonnene Freiheit.

19.10.2019

Große Namen, großer Klang: Das Akkordeon-Orchester Osterwald gibt am Sonntag, 27. Oktober, sein Jahreskonzert in der Aula am Planetenring. Als Solisten unterstützen Greta Söderberg und Paul Rodenbeck.

19.10.2019