Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Garbsen Tierheim Wunstorf vermittelt Kaninchenböckchen
Umland Garbsen

Wunstorf: Tier der Woche sind zwei Kaninchenböckchen aus dem Tierheim Wunstorf

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:11 12.02.2020
Das Tierheim Wunstorf vermittelt Kaninchenböckchen Klopfer. Quelle: privat
Wunstorf

Sie heißen Klopfer und Strolch und brauchen dringend ein neues Zuhause. Das Tierheim Wunstorf vermittelt die beiden kastrierten Kaninchenböckchen einzeln, weil sie sich nicht vertragen. Daher sucht das Tierheim nun für jedes Tier eine Kaninchendame, damit sie nicht allein leben müssen. Menschen, die Erfahrung mit Kleintieren haben, können versuchen, sie in eine Kaninchengruppe zu vergesellschaften.

Beide sind rund dreieinhalb Jahre alt und haben bisher drinnen gelebt. Klopfer und Strolch benötigen eine intensive Fellpflege, damit dieses nicht verfilzt. Sie sind keine Kuschelkaninchen und daher nicht für Kinder geeignet. Klopfer und Strolch können auch mal angriffslustig sein, was aber daran liegen kann, dass sie derzeit allein und ohne weibliche Gesellschaft leben müssen.

Dass die Böckchen bei ihren neuen Besitzern nicht allein leben dürfen, viel Platz und Beschäftigungsmöglichkeiten haben müssen, sollte für jeden Tierfreund eine Selbstverständlichkeit sein. Außerdem vermittelt das Tierheim seine Tiere nicht in die immer noch handelsüblichen Käfige für Kleintiere.

Die Angestellten des Tierheims stehen unter Telefon (05031) 68555 für Fragen zur Verfügung.

Von Anke Lütjens

Die Bäckerei Die Brotkunst eröffnet in Kürze eine Filiale an der Engelbosteler Straße in Garbsen-Stelingen. Ende 2019 hatte die Bäckerei Heyde ihre Filiale dort geschlossen – seitdem gibt es keinen Bäcker mehr im Ort.

11.02.2020

Die Menschen sind schon merkwürdig, findet der kleine Prinz. Erstaunt stellt er fest, was Eitelkeit, Ehrgeiz und Sucht aus Menschen machen können. Das Theater für Niedersachsen bringt „Der kleine Prinz“ in die Aula am Planetenring.

11.02.2020

Der 17-jährige Gallus Schechner aus Garbsen tritt im März beim Landeswettbewerb von Jugend musiziert an. Zu große Hoffnungen will sich der Pianist nicht machen. Er bereitet sich trotzdem intensiv vor – und übt auch mal bis zu sechs Stunden am Tag.

12.02.2020