Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Gehrden Bauschutt, Möbel, Kühlschränke: Wilder Müll häuft sich an B 65
Umland Gehrden

Bauschutt, Möbel, Kühlschränke: Wilder Müll häuft sich an B 65 bei Gehrden

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:24 12.09.2019
Unbekannte haben erneut zwischen Ditterke und Göxe unerlaubt Müll entsorgt. Quelle: Heidi Rabenhorst
Ditterke

Steffen Mogwitz ist verärgert. Wieder einmal ist er darüber informiert worden, dass Unbekannte auf einem Feldweg an der Bundesstraße 65 zwischen Göxe und Ditterke illegal Müll entsorgt haben. „Es ist wirklich grauenvoll. Beinahe alle vier Wochen liegen wild entsorgte Müllberge am Wegesrand oder teilweise sogar auf den Äckern“, sagt der Landwirt aus Ditterke frustriert.

Dauerproblem in der Feldmark

Immer wieder werde Bauschutt am Feldrand abgeladen, aussortierte Elektrogeräte wie Kühlschränke und Fernseher ebenfalls, aber auch Gartenabfälle wie Grasschnitt. „Im neuesten Fall wurden Matratzen, Stühle und Teppiche in der Natur entsorgt“, sagt Mogwitz. Der Polizei in Ronnenberg wurde die Ablagerung am Sonnabend, 7. September, von einem aufmerksamen Verkehrsteilnehmer gemeldet.

Müll in der Feldmark ist ein Dauerproblem. Nicht zuletzt deshalb treffen sich die Ditterker einmal im Jahr zum „großen Rausputz“ – und sammeln dabei säckeweise Müll und Unrat. Im vergangenen Jahr fanden sie beispielsweise auch einen Schweinekopf.

Mülldelikte werden bestraft

Der Stadt Gehrden sind die illegalen Müllentsorgungen bekannt. Aha sei für die Entsorgung von wildem Müll im Umland von Hannover außerhalb der geschlossenen Städte und Ortschaften zuständig und sammele dabei Abfälle im Wald und in der freien Landschaft ein. Grundsätzlich sei für Angelegenheiten dieser Art die Region Hannover als Untere Abfallbehörde zuständig. Seitens der Region gäbe es Verwarn- und Bußgelder für Mülldelikte.

Die Stadt leite deshalb Meldungen über Verstöße auch dorthin weiter. „Es besteht überhaupt kein Grund dazu, Müll wild zu entsorgen. Wir haben in der Region Hannover genug Wertstoffhöfe, und außerdem kann bei Aha die Abholung von Sperrmüll angemeldet werden“, sagte der Erste Stadtrat André Erpenbach.

Müll einfach im Wald zu entsorgen, sei kein Kavaliersdelikt, heißt es auch seitens der Polizei. Die unerlaubte Ablagerung stellt eine Ordnungswidrigkeit dar. Hinweise auf den aktuellen Verursacher in Ditterke gibt es nicht. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Ronnenberg unter Telefon (05109) 5170 zu melden.

Von Heidi Rabenhorst

Jens Janowski kündigt nach zwei ausgebuchten Terminen im Ronnenberger Gemeinschaftshaus auch einen Auftritt im ehemaligen Gasthaus Lüerßen in Weetzen an. Damit will er dort nicht nur das Publikum unterhalten, sondern auch Geld für das Wiederaufleben der Faschingsfeier sammeln.

12.09.2019

Da hat sich jemand den Ärger von der Seele geredet: Redderses Ortsbürgermeister Philipp Felsen hat jetzt öffentlich heftige Kritik am Tempo der Stadtverwaltung geübt. Bürgermeister Mittendorf zeigt sich überrascht davon.

11.09.2019

Es ist der bisherige Höhepunkt rechtsextremer Umtriebe in Ronnenberg und Gehrden: Eine „Calenberger Bande“ ruft mit Flugblättern zu teils ausländerfeindlichen Aktionen auf. Auch Bürger fanden die Flyer in ihren Briefkästen. Zu den Ermittlungen wurden jetzt hannoversche Polizisten hinzugezogen.

10.09.2019