Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Gehrden Feuerwehr: 31 Teilnehmer bestehen Truppmann-Ausbildung
Umland Gehrden Feuerwehr: 31 Teilnehmer bestehen Truppmann-Ausbildung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:51 18.03.2019
Unter den wachsamen Blicken von Prüfer Dieter Ramrath (2. von rechts) müssen die Prüflinge Lena Schwarze (von links), Jessica Porrmann, und Oliver Bode ihr Können beweisen. Quelle: Heidi Rabenhorst
Gehrden

Saugleitung kuppeln, Rettungsleiter im richtigen Winkel an die Wand stellen und das richtige Verhalten an der Einsatzstelle: Zum Abschluss des Grundlehrganges zur Truppmann-Ausbildung mussten die angehenden Feuerwehrleute aus Gehrden und Wennigsen an verschiedenen Stationen zeigen, was sie zuvor in 70 Unterrichtsstunden gelernt hatten. Und das gelang ihnen mit Bravour: Alle 31 Teilnehmer haben bestanden und dürfen nun mit zum Einsatz ausrücken.

Alle 31 Teilnehmer aus Gehrden und Wennigsen haben den Truppmann-Lehrgang erfolgreich abgeschlossen.

„Der Grundlehrgang ist Voraussetzung, um in den aktiven Dienst einzutreten“, sagte der Gehrdener Stadtausbildungsleiter Achim Flohr. Bei der Prüfung sei es nicht so sehr auf Schnelligkeit angekommen, sondern auf die richtigen Griffe und Kommandos. Dabei schauten und hörten die Prüfer – Feuerwehrleute aus Barsinghausen, Pattensen, Springe und Ronnenberg – genau hin. Zuvor hatten die Teilnehmer bei der theoretischen Prüfung beweisen müssen, was sie in den vergangenen Wochen gelernt hatten. „Mit etwas Überlegen können alle Fragen richtig beantwortet werden. Abschreiben vom Nachbarn gibt es nicht“, ermahnte Joachim Bull die Lehrgangsteilnehmer. Anschließend verteilte der Wennigser Gemeindeausbilder die Fragebögen.

18 Teilnehmer kommen aus Gehrden, 13 aus Wennigsen

Nach der schriftlichen, mündlichen und einer praktischen Prüfung stand am frühen Abend das Ergebnis fest: Alle 31 Teilnehmer – 18 aus Gehrden, 13 aus Wennigsen – haben den gemeinsamen Truppmann-I-Lehrgang bestanden. Mit 15-mal „sehr gut“, zwölfmal „gut“ und viermal „befriedigend“ wurde ein gutes Prüfungsergebnis erzielt. Mit ihrer Bereitschaft zur Weiterbildung hätten die Teilnehmer dazu beitragen, den Bestand der Freiwilligen Feuerwehren auch für die Zukunft zu sichern, erklärten Flohr und Bull. Für sie und die rund 15 Ausbilder hat sich die Arbeit in den vergangenen vier Wochen damit gelohnt.

Kooperation der Feuerwehren gibt es schon seit 1981

„Dass mit 17 Frauen mehr weibliche als männliche Teilnehmer dabei sind, ist ein Novum in der mehr als 20-jährigen Geschichte dieser Ausbildung“, sagt Flohr, der bereits seinen 16. Lehrgang leitete. Um immer genügend Anmeldungen zu haben, damit der Lehrgang jährlich durchgeführt werden kann, arbeiten die Feuerwehren aus Gehrden und Wennigsen bereits seit 1981 zusammen, erklärte der Ausbildungsleiter.

Nun wartet der zweite Teil der Truppmann-Ausbildung

Die meisten Teilnehmer – 20 an der Zahl – wurden aus den Jugendfeuerwehren in den aktiven Dienst übernommen. „Es sind aber auch elf sogenannte Quereinsteiger dabei, die erst später den Weg zur Feuerwehr gefunden haben. “, sagte Flohr. In den nächsten zwei Jahren müssen die Absolventen nun noch rund 80 Ausbildungsstunden in ihren Ortsfeuerwehren absolvieren. Danach können sie zum theoretischen Leistungsnachweis für die Truppmann-II-Ausbildung bei einem schriftlichen Test mit 20 Fragen antreten.

Bürgermeister Mittendorf lobt Engagement

Zu den ersten Gratulanten gehörte der Gehrdener Bürgermeister Cord Mittendorf. „Im Namen der Gehrdener Bürger möchte ich mich vor allem dafür bedanken, dass Sie ab sofort an sieben Tagen in der Woche 24 Stunden rund um die Uhr für die Sicherheit in unserer Stadt und in den Ortschaften sorgen und wir alle auch immer ruhig schlafen können“, sagte Mittendorf.

Von Heidi Rabenhorst

So viel Wasser braucht niemand zum Saubermachen: Wegen des starken Regens fiel die Aufräumaktion in Lenthe aus – sie soll im Ortsteil von Gehrden nun am kommenden Sonnabend nachgeholt werden.

16.03.2019

Rund 20 Jungen und Mädchen haben mit dem Naturschutzbund Gehrden/Benthe Nisthilfen für Insekten gebastelt und Honigseife hergestellt. Die Aktion soll den Nachwuchs an den Umweltschutz heranführen.

16.03.2019

Frank Dummer aus Barsinghausen ist zum neuen Vorsitzenden der Verkehrswacht Calenberger Land gewählt worden. Er löst Karl-Heinz Neddermeier ab, der nun Ehrenvorsitzender ist.

15.03.2019