Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Gehrden 18-Jähriger schießt mit Schreckschusswaffe
Umland Gehrden

Gehrden: 18-Jähriger schießt mit Schreckschusswaffe

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 15.05.2019
Symbolfoto Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Gehrden

Die Polizei in Gehrden hat in der Nacht zu Sonnabend einen 18-jährigen Mann vorläufig festgenommen. Der Gehrdener hatte aus einer zuvor wegen Ruhestörung auffällig gewordenen Gruppe heraus mit einer Schreckschusswaffe geschossen.

Gegen 22.50 Uhr beklagten mehrere Anwohner der Otto-Lilienthal-Straße eine Ruhestörung durch mehrere Personen. Diese waren, wie sich später herausstellte, größtenteils Heranwachsende und Jugendliche aus Gehrden und Ronnenberg. Beamte des Polizeikommissariats Ronnenberg, die sich vor Ort ein Bild von der Lage machten, ermahnten die Gruppe zunächst zur Ruhe und rückten wieder ab. Um Mitternacht berichteten die Anwohner dann, dass eine der Personen mit einer Schusswaffe geschossen haben soll.

Anzeige

Unterstützung durch Hundestaffel

Erneut rückten Beamte aus Ronnenberg an, dieses Mal mit Unterstützung der Hundeführerstaffel aus Hannover. Die Einsatzkräfte stellten fest, dass ein 18-Jähriger aus Gehrden eine Schusswaffe im Hosenbund trug. Die Beamten nahmen ihn vorläufig fest und erteilten den anderen Personen einen Platzverweis. Im Umfeld wurden diverse Patronenhülsen sichergestellt.

Der 18-Jährige wurde nach Abschluss der Ermittlungen wieder aus dem Polizeikommissariat in Ronnenberg entlassen. Seine Schreckschusswaffe wurde beschlagnahmt. Da er keinen sogenannten kleinen Waffenschein vorlegen konnte, der ihn zum Führen der Waffe berechtigt, wurde gegen den jungen Mann ein Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstößen gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Von Uwe Kranz

Anzeige