Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Gehrden 20 Kinder fliegen im hohen Bogen aus der Kita Am Nedderntor
Umland Gehrden

Gehrden: 20 Kinder fliegen im hohen Bogen aus der Kita Am Nedderntor

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:06 05.07.2019
Die beiden Erzieher Timon Hübner (links) und Thomas Pakulla werfen alle angehenden Erstklässler zum Abschied nacheinander im hohen Bogen auf eine Weichbodenmatte. Quelle: Ingo Rodriguez
Gehrden

Kein Pardon für 20 angehende Erstklässler aus der Kindertagesstätte Am Nedderntor: Die Vorschüler der städtischen Betreuungseinrichtung sind buchstäblich im hohen Bogen aus ihrer Kita geflogen. Unsanft vor die Tür gesetzt wurden die Jungen und Mädchen aber nicht. Immerhin hatten sie sich ja auch vorher gar nichts zu Schulden kommen lassen. Vielmehr handelt es sich bei dem Rauswurf um ein traditionelles Abschiedsritual. „Diesen Brauch gibt es zum Ende der Kindergartenzeit vor der Einschulung schon seit einigen Jahren bei uns“, sagte die Kita-Leiterin Sylvia Just, sprach einige persönliche Abschiedsworte und bat dann die beiden kräftigen Erzieher Timon Hübner und Thomas Pakulla um Vollzug.

Im hohen Bogen rausgeflogen: Die Mitarbeiter der städtischen Kindertagesstätte Am Nedderntor haben 20 angehende Erstklässler mit dem traditionellen Rauswurf aus dem Kindergarten verabschiedet.

Die beiden Mitarbeiter hatten mit der Vorschulbetreuerin Jacqueline Gudewill zuvor schon alle Vorkehrungen für eine sanfte Landung getroffen und eine Weichbodenmatte als Puffer vor den Ausgang der Kita gelegt. Immerhin sollen die angehenden Erstklässler im Kindergarten ja auch auf einen guten Start in das Grundschulleben vorbereitet werden. Doch vorher gab es jetzt noch einmal den traditionellen Höhenflug. Mit viel Schwung wurden die 20 Vorschüler von den beiden Erziehern nacheinander aus dem Eingangsbereich auf die weiche Matte geworfen – im Beisein aller weiteren Jungen und Mädchen aus der Einrichtung sowie zahlreicher Eltern und Geschwister. „Das ist jetzt schon ein Riesenschritt für die Kinder. Da schwingt etwas Wehmut mit“, sagte Mutter Jessica Langhorst.

Die Eltern der angehenden Erstklässler verfolgen die traditionelle Abschiedszeremonie. Quelle: Ingo Rodriguez

Ebenso wie ihr sechsjähriger Sohn Levin werden laut Kita-Leitung fast alle der 20 Abgänger nun an einer der beiden Gehrdener Grundschulen ihre Bildungslaufbahn fortsetzen. Ein Kind soll nach den Sommerferien an der Freien Waldorfschule in Sorsum eingeschult werden. Bevor die 20 Kinder nach der weichen Landung jeweils eine Plakette mit der Aufschrift „Einfach erste Klasse“ erhielten, hatten sie sich als Gruppe angemessen verabschiedet und noch einmal gestenreich das Vorschullied der Kita gesungen.

Die angehenden Erstklässler tragen zum Abschied noch einmal das Vorschullied vor. Quelle: Ingo Rodriguez

Von Ingo Rodriguez

Platz für Neues schaffen war die Devise beim Kinderflohmarkt der Jugendpflege im Rahmen des Ferienpass-Programms. Zudem codierte die Polizei Fahrräder. Mehr als 50 Aktionen sind Teil des Ferienpasses.

04.07.2019

Die hohen Temperaturen und der fehlende Regen führen besonders bei Buchen zu Problemen. Die Forstbetriebsgemeinschaft Gehrdener Berg fordert daher die Waldbesitzer zum zeitnahen Ernten der Bäume auf.

03.07.2019

66 Jobs abbauen, Kostenbremse im Betriebsablauf, weniger Linien: Mit dieser Sparkur hat sich Regiobus den Auftrag gesichert, auch in den nächsten zehn Jahren den öffentlichen Busverkehr in der Region anzubieten.

03.07.2019