Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Gehrden Beliebte Tagespflege feiert zehnten Geburtstag
Umland Gehrden

Gehrden: Die Tagespflege TapS wird zehn Jahre alt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 16.06.2019
Die Tagespflege Gehrden wird zehn Jahre alt. Darüber freuen sich Helga Schönleiter (von links), Gabriele Stein, Frank Born und Cord Mittendorf. Quelle: Stephan Hartung
Gehrden

Es ist kein Jubiläum im klassischen Sinne, aber doch eine runde Sache: Die Tagespflege für Senioren (TapS) in Gehrden wird zehn Jahre alt. Am 15. Juni 2009 begann in den Räumen eines ehemaligen Discounters an der Hornstraße der Betrieb. Das wird mit einem Tag der offenen Tür gefeiert – am Sonnabend, 29. Juni, von 9.30 bis 12.30 Uhr.

Gehrdener Tagespflege ist in früherem Discounter-Markt untergebracht

Helga Schönleiter ist sozusagen ein Kind der ersten Stunde. Sie übernahm von Beginn an die Leitung, gab diese erste vor zweieinhalb Monaten ab. Schönleiter ist seitdem im Ruhestand, arbeitet aber zur Übergabe an ihre Nachfolgerin Gabriele Stein, die am 1. April übernahm, trotzdem noch im Tagesgeschäft mit. Schönleiter kann sich an die Anfänge genau erinnern. „Vorher war hier ein Aldi-Markt drin“, sagt sie und zeigt im Garten auf eine große Metalltür. „Das war früher der Eingang für die Warenannahme.“ Sonst gibt es aber keine Überreste, die auf den Markt hindeuten, der seitdem am Gehrdener Ortsausgang in Richtung Leveste steht. „Die Räume wurden dann ziemlich schnell nach unseren Wünschen umgestaltet“, sagt Helga Schönleiter und möchte in diesem Zusammenhang auch die Firma Ostland sowie die Stadt Gehrden loben. „Das ging alles reibungslos.“ Die Stadt ist Träger der Einrichtung.

Die Tagespflege Gehrden feiert ihren zehnten Geburtstag mit einem Tag der offenen Tür. Quelle: Stephan Hartung

Findling ist Überbleibsel von Gartenteich-Idee

Mit einem Augenzwinkern denkt sie aber auch an so manche Idee des Architekten zurück. „Er hat es manchmal zu gut gemeint. Dabei war für uns nur das Funktionale wichtig“, erzählt Schönleiter. Als Beispiele fallen ihr fehlende Glaselemente („Wir müssen schließlich unsere Gäste immer sehen können“) oder ein bereits angelegter Gartenteich ein („Wenn da jemand reinfällt, haben wir ein Problem“). Von der ursprünglichen Idee zeugt nur noch ein großer Findling, der damals das gestalterische Element des Teichs gewesen wäre. Er ist heute eine perfekte Abstellfläche für Blumen.

Beim Tag der offenen Tür wird die Einrichtung, die sechs Mitarbeiter beschäftigt, sich und das eigene Angebot präsentieren. Montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr werden Gäste hier in der Tagespflege betreut, es handelt sich also um keinen stationären Aufenthalt. 18 Senioren erleben während der Betreuung ein gemeinsames Frühstück sowie Gedächtnistraining, Mittagessen, Brett- und Bewegungsspiele sowie Gesprächskreise. „Die Gäste kommen aus Gehrden und den Ortsteilen“, sagt Gabriele Stein. „Wir haben eine Warteliste, könnten noch fünf bis zehn weitere Personen aufnehmen.“ Das war in den vergangenen Jahren auch mal anders, als Plätze frei blieben. 

Dass das Angebot mittlerweile bekannt ist, konnte Stein zuletzt zufrieden feststellen. „Wir haben bei vielen Firmen unsere Plakate angebracht, um auf unsere Veranstaltung hinzuweisen. Das war nie ein Problem. Man wusste, wer wir sind“, berichtet sie.

Von Stephan Hartung

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das fällt ins Auge: Zwischen Gehrden und Weetzen ist zurzeit eine roten Blütenpracht auf einem Blühstreifen zu sehen. Der Naturschutzbund Ronnenberg lobt das Feld voller Mohn- und Kornblumen – und rätselt, wer sie ausgesät hat.

12.06.2019

Ein Rentner soll nach einer Behandlung in der Notaufnahme nicht vom Sicherheitsdienst mit dem Auto vom Klinikums-Parkplatz gelassen worden sein. Weil er kein Bargeld für die Gebühren dabei hatte, musste er nachts mit gebrochener Zehe zu einem Geldautomaten humpeln.

14.06.2019

Reise um die Welt: Beim Abschlusskonzert des Musikschulprojekts „Wir machen die Musik“ begeistern die Kinder mit Liedern und Tänzen aus verschiedensten Ländern und Kulturen.

11.06.2019