Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Gehrden Eugen Kunkel zeigt fotorealistische Malereien
Umland Gehrden Eugen Kunkel zeigt fotorealistische Malereien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:16 31.03.2019
Eugen Kunkel zeigt seine Werke im Bürgersaal und im Foyer des Gehrdener Rathauses. Quelle: Weber
Gehrden

Das Thema „Wald und Landschaft“ prägt die Arbeiten des hannoverschen Künstlers Eugen Kunkel. Die Betrachter sehen vordergründig eine Fotografie. Erst bei der schrittweisen räumlichen Annäherung entdecken sie die diffizile und komplizierte Arbeitstechnik in der Ölmalerei. In seiner neuen Ausstellung zeigt der Kunstverein Gehrden die ungewöhnlichen Arbeiten von Eugen Kunkel im Bürgersaal und Foyer des Rathauses. Zur Vernissage kamen über 60 kunstinteressierte Gäste.

Künstler stammt gebürtig aus Russland

Bereits vor neun Jahren zeigte Eugen Kunkel in einer erfolgreichen Ausstellung seine Arbeiten im Rathaus. Eugen Kunkel wurde 1976 in Nowaja Ljalja in Russland geboren. Seit 1991 lebt er in Deutschland. Sein Kunststudium absolvierte er an der Fachhochschule Hannover im Fachbereich Bildende Kunst. Seit 2007 lebt und arbeitet der zweifache Vater als freischaffender Künstler mit regelmäßigen Ausstellungen zunächst in Greifswald, seit zwei Jahren ist er in Hannover.

Michael Stoeber (von links), Eugen Kunkel und Angelika Salfeld bei der Ausstellungseröffnung. Quelle: Weber

Seine Arbeiten bestechen durch ihre vordergründig naturalistische Darstellung. Sein Antrieb für seine künstlerischen Arbeiten ist die Sehnsucht nach Ferne und dem Dahinter. Mit seiner Bildersprache steht er in der Reihe der großen Romantiker wie Caspar David Friedrich. Nicht zuletzt deshalb zog es den Künstler für einige Jahre nach Greifswald, den Ort, an dem Caspar David Friedrich geboren wurde und gewirkt hat. Dort fand Kunkel auch die Motive für seine Landschaften, die das Werk seines Vorbildes geprägt haben. Seine Bilder nehmen den Betrachter in eine mystische Welt mit. Landschaften im dichten Nebel, herbstlich kahle Wälder oder karge Schnee-Szenarien. Seine Bilder verblüffen durch eine fotorealistische Herangehensweise. Eugen Kunkel sammelt Fotografien als Erinnerungsstütze. Die Fotomotive kommen im Atelier zu einem filigranen Ölgemälde zusammen.

35 Bilder versprechen eine spannende Entdeckungsreise

Kunsthistoriker und Kunstkritiker Michael Stoeber erinnerte Lobte den Maler: „Eugen Kunkel ist ein Meister der Landschaftsdarstellung“, sagte er. Kunstvereinsvorsitzende Angelika Salfeld wünschte den Besuchern der Vernissage eine spannende Entdeckungsreise durch die Ausstellung mit insgesamt 35 Bildern.

Die fotorealistische Darstellung macht das Besondere an den Werken von Eugen Kunkel aus. Quelle: Weber

Info: Die Ausstellung kann bis zum Sonntag, 14. April, im Rathaus der Stadt Gehrden besucht werden. Die Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr und zusätzlich donnerstags von 15 bis 18 Uhr. Zur Ausstellung ist auch ein Poster erschienen.

Von Georg Weber

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Während der Jahresversammlung gab es viele zufriedene Gesichter. Einige Verbesserungen wurden auf der Sportanlage umgesetzt und: Der Bau des lang ersehnten zweiten Sportplatzes soll im Sommer beginnen.

31.03.2019

Das umfangreiche Ganztagsangebot und helle Klassenräume begeistern die potenziellen neuen Schüler beim Tag der offenen Tür. Auch die Kooperationspartner dürfen sich präsentieren.

31.03.2019

Die Oberschule Gehrden will sich künftig mit vier Partnerschulen regelmäßig über digitalen Unterricht austauschen.

29.03.2019